Nach Riss an der Oberleitung

Lokführer bleibt im unter Spannung stehenden Zug stecken

Der Zugführer einer Nordwestbahn musste in dem unter Spannung stehenden Zug ausharren, bis die Gefahr vorüber war. (Symbolbild)
Der Zugführer einer Nordwestbahn musste in dem unter Spannung stehenden Zug ausharren, bis die Gefahr vorüber war. (Symbolbild)
© dpa, Mohssen Assanimoghaddam, ass cul hho

06. Januar 2022 - 14:48 Uhr

Dramatische Minuten in Bremen

Bei einem Riss in der Oberleitung am Bahnhof Kreinsloger in Bremen-Blumenthal ist ein Lokführer in einer leeren Bahn unter Spannung steckengeblieben. Nach Angaben der Feuerwehr Bremen stand bei dem Vorfall am Mittwochabend die ganze S-Bahn unter Strom. Durch die hohe Stromstärke sei der Lokführer zeitweise in Gefahr gewesen. Nachdem die Oberleitung abgeschaltet und die Strecke geerdet wurde, konnte der Mann die S-Bahn verlassen, wie die Feuerwehr erläuterte. Es sei niemand verletzt worden, bestätigte die Polizei.

Noch immer Einschränkungen auf der Strecke

Wie Nordwestbahn-Sprecher Steffen Högemann gegenüber RTL Nord erklärt, hatte sich ein nasser Ast in dem Stromabnehmer des Zuges verfangen. Fahrgäste hatten dann Funkenflug bemerkt und die Bahn am Bahnhof Kreinsloger verlassen, weshalb nur noch der Zugführer darin war, als die Oberleitung durchbrannte und auf den Zug fiel.

Die Störung führte auch noch am Donnerstagnachmittag zu Einschränkungen auf der Linie RS 1, teilte die Nordwestbahn mit. Züge zwischen Verden (Aller) und Bremen-Farge fahren zum Teil mit vermindertem Platzangebot oder fallen zwischen Bremen-Farge und Bremen-Vegesack aus. (dpa/mba)