19. Juli 2019 - 15:05 Uhr

So finden Sie die richtigen Kopfhörer zum Schwimmen

Beim Joggen oder in der Muckibude sind Kopfhörer völlig normal und weit verbreitet (die besten Kopfhörer für den Sport finden Sie hier). Im Schwimmbad, am Badesee oder beim Wellenreiten sieht man die kleinen Entertainmentcenter hingegen noch selten. Dabei ist es doch großartig, sich auch im Wasser mit motivierenden Sounds berieseln zu lassen. Genau das haben sich auch die verschiedenen Hersteller von Kopfhörern gedacht und werfen immer mehr wasserdichte Kopfhörer-Modelle auf den Markt. Wir zeigen, worauf Sie beim Kauf achten müssen und wie Sie das richtige Gerät für Ihre Bedürfnisse finden.

Von Level 0 bis 9: Auf die IPX-Nummer kommt es an

Welche Klasse bietet welchen Schutz?

Klasse

Schutz

IPX 0

Kein Schutz

IPX 1

Vereinzelte Tropfen – Schweißtropfen

IPX 2

Leichter Regen mit wenigen Tropfen

IPX 3

Nieselregen

IPX 4

Starker Regen – Übersteht auch mal einen Schauer

IPX 5

Hält auch mal einem Wasserschwall stand

IPX 6

Übersteht auch einen starken Wasserschwall

IPX 7

Hier ist zeitweises Untertauchen kein Problem – Duschen ist auch keine Gefahr

IPX 8

Hier kann das Gerät richtig unter Wasser – Schwimmen ist kein Problem

IPX 9

Gerät ist rundum geschützt

Wer im Badesee oder im Pool seine Bahnen zieht und dabei Musik hören möchte, der braucht auf jeden Fall wasserdichte Kopfhörer*. Die gibt es in unterschiedlichen Kategorien. Das technische Zauberwort heißt hier IPX. Hinter dem Kürzel verbirgt sich eine Norm, die aussagt, wie viel Wasser ein technisches Gerät aushält. Mit Level 7 oder höher ist die Wasserratte auf der sicheren Seite. Diese Geräte halten dicht. Auch wenn der Kopf mal längere Zeit unter Wasser ist.

Kabel, Bluetooth oder das Komplettsystem für Kopfhörer?

Wasserdichte Kopfhörer und ihre Grenzen
Wenn es unter Wasser geht, wird es für Funkkopfhörer schwierig
© iStockphoto

Im Bereich der wasserdichten Kopfhörer gibt es drei verschiedene Varianten: Mit Kabel, Bluetooth und Komplett-Systeme. Wer wasserdichte Kopfhörer mit Kabel verwenden möchte, braucht zwingend ein Abspielgerät, das ebenfalls wasserdicht ist. Schließlich muss man sowohl die Kopfhörer als auch den Player oder das Handy mit ins Becken nehmen. Ganz ehrlich: Das ist dann doch eher lästig.

Funktioniert Bluetooth unter Wasser?

Welcher Kopfhörer ist der richtige für den Pool
Welcher Kopfhörer ist der richtige für den Pool?
© iStockphoto

Einfacher ist es, auf wasserdichte Bluetooth-Kopfhörer* zurückzugreifen. Ganz unproblematisch ist auch das aber nicht, denn die Übertragung von Bluetooth-Signalen im und unter Wasser ist recht schwierig. Einerseits hängt das mit der Reichweite der Geräte zusammen: Nach etwa zehn Metern ist Schicht im Schacht. Das reicht bei klassischen Beckengrößen von 25 oder 50 Metern nicht aus. Und die Übertragung unter die Wasseroberfläche säuft im wahrsten Sinne des Wortes ab. Wer also den Kopf unter Wasser steckt, hört aus seinen Bluetooth-Kopfhörern nicht viel. Sie sind bestenfalls zum Planschen im kleinen Pool zu empfehlen (gute In-Ear-Kopfhörer finden Sie in unserer Bestenliste).

Wasserdichte Kopfhörer mit eingebautem Player sind echt praktisch

Die dritte Variante ist für Schwimmer vermutlich die beste: Wasserdichte Kopfhörer mit eingebautem Speicher und Medienplayer*. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Schwimmer müssen nur ein Gerät mit ins Wasser nehmen. Eine Unterbrechung der Funkverbindung ist auch ausgeschlossen. Hier ist also der ungestörte Hörgenuss sichergestellt. Es gibt aber auch Nachteile. Musik, die Sie hören wollen, muss vorher auf das Gerät gespielt werden.

Wer sich für das Komplettsystem entscheidet, sollte auf einen großen Speicher achten (1 GB ist das Minimum). Darüber hinaus braucht der Akku am besten mindestens Luft für sechs Stunden. Darüber hinaus gilt: Wer schwimmt, will nicht lange fummeln, um den Musikplayer zu bedienen. Dementsprechend müssen alle Knöpfe und Bedienelemente leicht zu bedienen sein.

Die Kopfhörer-Checkliste zur Entscheidungshilfe

Uner Wasser müssen technische Geräte dicht halten
Kopfhörer, die auch unter Wasser eine gute Figur machen
© iStockphoto

Wer sich also einen wasserdichten Kopfhörer zulegen will, sollte folgende Checkliste und die Antworten als Grundlage nehmen, um das richtige Gerät zu finden.

  • Wo will ich mit Musik schwimmen? Am Hotelpool, beim Schwimmtraining, im See oder im Meer? Entsprechend stabil müssen Player und Kopfhörer sein.
  • Wie gut sitzt der Kopfhörer?
  • Wie ist der Klang? Sind die Höhen und Bässe gut zu hören? Unter Wasser nimmt die Klangqualität ab.
  • Wie lange hält der Akku? Sechs Stunden sind das Minimum.
  • Sind die Kopfhörer mit allen Geräten (Handy, Computer, Tablett oder MP3-Player) kompatibel?

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.