So erkennen Sie Fake Food

Lebensmittel-Schwindel: Supermarkt-Produkte, die nicht zu 100% echt sind

06. Juni 2020 - 20:40 Uhr

Fake Food: Hochwertiges Aussehen mit minderwertigen Inhaltsstoffen

Die Lebensmittelindustrie hat es perfektioniert, ihre Waren möglichst hochwertig erscheinen zu lassen. Hinter einigen Produkten verstecken sich sogar richtige Mogel-Packungen. Ihnen werden Inhaltsstoffe zugesetzt, die sie in der Produktion günstiger machen, aber trotzdem genauso hochwertig erscheinen lassen.Teilweise finden sich so in manchen Lebensmitteln so skurrile Stoffe wie das in den USA zugelassene "Bibergeil". Im Video verrät der Koch Heiko Schulz einfache Tricks, wie Sie Fake Food ganz leicht enttarnen.

Käse ist nicht gleich Käse, Thunfisch nicht gleich Thunfisch

Was ist wirklich drin in unseren Lebensmitteln? Leider manchmal einiges mehr (oder weniger) als das, was man als Verbraucher erwartet. Zum Beispiel ist in Fake-Käse (sogenanntem Analogkäse) gar keine echte Milch enthalten. In den USA werden sogar Vanille- und Erdbeer-Aromen mit dem eingangs erwähnten "Bibergeil" erzeugt - ein Sekret, das von Bibern zur Reviermarkierung und Fellpflege genutzt wird.

Ein weiteres überraschendes Beispiel: Die rötliche Farbe bei Thunfisch wird häufig durch den Zusatz von Natriumascorbat verstärkt, um den Fisch besonders frisch aussehen zu lassen. Um zu testen, ob dieser Zusatzstoff dem Thunfisch beigemischt wurde, muss man ihn einfach anbraten. Der natürliche Thunfisch wird grau, während der "gefälschte" rot bleibt. Diesen und weitere Tricks, wie Sie dem Fake Food in ihrem Kühlschrank auf die Schliche kommen, zeigen wir Ihnen im Video.