Schrecklicher Fund am Muttertag in Essen (NRW)

Polizei findet Mann (32) und zwei Mädchen (4, 5) tot in einer Wohnung

Heute Morgen (9. Mai, gegen 7 Uhr) meldete sich eine 31-jährige Essenerin bei der Polizei, weil sie nicht mehr in Ihre Wohnung gelangte.
Heute Morgen (9. Mai, gegen 7 Uhr) meldete sich eine 31-jährige Essenerin bei der Polizei, weil sie nicht mehr in Ihre Wohnung gelangte.
© imago images/HMB-Media, Heiko Becker via www.imago-images.de, www.imago-images.de

10. Mai 2021 - 10:27 Uhr

Essen: Polizei findet drei Leichen in einer Wohnung

Furchtbare Szenen im nordrhein-westfälischen Essen ausgerechnet am Muttertag. Eine 31-jährige Mutter alarmierte am Sonntagmorgen die Polizei, weil sie ihre Wohnungstür nicht öffnen konnte. Schnell eilten die Beamten zur Hilfe. Als sie die Tür gewaltsam öffneten, bot sich ihnen ein Bild des Grauens: Zwei Kinder im Alter von 4 und 5 Jahren sowie ein 32-jähriger Mann lagen tot in der Wohnung im Essener Stadtteil Kray.

Mutter (31) übernachtete bei einer Freundin

Die Mutter habe die Nacht bei einer Freundin verbracht, sagte ein Polizeisprecher. Am Sonntagmorgen wollte sie wieder zurück zu ihrer Familie, konnte die Wohnungstür aber nicht öffnen. Sie rief die Polizei, die wenig später mit Einsatzkräften der Feuerwehr eintraf. Als die Beamten die Tür öffneten, fanden sie drei Leichen in der Wohnung. "Wir gehen davon aus, dass es sich um den 32-jährigen Lebensgefährten und die Kinder der Frau handelt", so der Sprecher. Dies sei allerdings noch Gegenstand der Ermittlungen.

"Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Ein erweiterter Suizid wird derzeit nicht ausgeschlossen", heißt es in der Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Eine Mordkommission habe die Ermittlungen übernommen. Die 31-Jährige sei von Notfallseelsorgern betreut worden und befinde sich weiter in Behandlung.

Hilfe bei Suizidgedanken

Haben Sie suizidale Gedanken oder haben Sie diese bei einem Angehörigen/Bekannten festgestellt? Hilfe bietet die Telefonseelsorge: Anonyme Beratung erhält man rund um die Uhr unter den kostenlosen Nummern 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222. Auch eine Beratung über das Internet ist möglich unter http://www.telefonseelsorge.de.

Das Angebot von krisenchat.de ist eine anonyme Chatmöglichkeit für junge Menschen. 250 Ehrenamtler sind rund um die Uhr Ansprechpartner für große und kleine Probleme. Im Chat ist aber keine Therapie möglich. Die Experten beraten aber bei Problemen und können Empfehlungen für Therapien aussprechen.

Auch interessant