RTL News>News>

Wanderer (26) stürzt auf Rügen von Steilufer 20 Meter in die Tiefe – muss schwerverletzt und hilflos gerettet werden

Wurde von einem Rettungshubscharuber ins Krankenhaus gebracht

Wanderer (26) stürzt auf Rügen von Steilufer 20 Meter in die Tiefe – muss schwerverletzt und hilflos gerettet werden

Rettungskräfte auf Rügen
Rettungskräfte auf Rügen leisten Erste Hilfe, um verletzten Wanderer zu retten. ©Polizeiinspektion Stralsund
Polizeiinspektion Stralsund, RTL

Die deutsche Ostseeinsel Rügen (Mecklenburg-Vorpommern) ist bei den meisten Menschen wohl wegen ihrer Strände und den weißen Kreidefelsen beliebt. Doch auch als Wanderziel wird die Insel gern ausgewählt. So auch am vergangenen Wochenende von einer Wandergruppe, die sich diesen Ausflug wohl ganz anders vorgestellt hatte. Am Samstagmittag, den 23.04.22, um 11:23 Uhr wurde nämlich die örtliche Polizei darüber informiert, dass ein Mensch im Nationalpark Jasmund ein Steilufer hinabgestürzt sei.

Hilflose Situation am Strand

Rettungshubschrauber Rügen
In diesem Rettungshubschrauber wurde der Verletzte von Rügen in ein Krankenhaus gebracht. ©Polizeiinspektion Stralsund
Polizeiinspektion Stralsund, RTL

Demnach hatte ein Mann, ein 26-jähriger Deutscher, im Steilhang den Halt verloren, an dem er zuvor geklettert war. Erst rutschte er etwas ab, kam dann etwa 20 Meter unterhalb des Wanderweges auf. Dabei verletzte sich der Mann so schwer, dass er sich nicht selbst retten konnte und auch die Gruppe musste ihm tatenlos in dieser hilflosen Lage zusehen.

Erst die Einsatzkräfte des Polizeireviers Sassnitz konnten am Strand beim Verunglückten Erste Hilfe leisten, bis die Rettungskräfte eintrafen. Die Verletzungen waren so schwerwiegend, dass der 26-Jährige zunächst stabilisiert werden musste, eher er mit einem Rettungshubschrauber in das Universitätsklinikum Greifswald gebracht wurde. Der Mann hat mehrere Knochenbrüche erlitten, es besteht aber keine Lebensgefahr, so die Polizei auf RTL-Anfrage. (nul)