VW-Chef Herbert Diess schockt mit Plänen

Massen-Jobabbau bei Volkswagen! Bis zu 30.000 Stellen in Gefahr

Herbert Diess plant, Tausende Jobs abzubauen
Herbert Diess plant, Tausende Jobs abzubauen
© dpa, Silas Stein, sis lop wst

13. Oktober 2021 - 12:15 Uhr

VW-Chef Herbert Diess plant Massen-Abbau - wegen Elektromobilität

Es ist eine Schock-Nachricht für Tausende VW-Mitarbeiter und ihre Familien! Der größte deutsche Autobauer plant laut Medienberichten einen massiven Stellenabbau – und das NUR in Deutschland. Der Grund: VW will den Umbau auf Elektro-Mobilität vorantreiben und Kosten einsparen. Der Aufsichtsrat kocht vor Wut!

Grüne Umbaupläne bei VW kosten wohl Tausende Jobs

Wie das "Handelsblatt" am Mittwoch berichtet, denkt VW-Chef Herbert Diess offen über einen massiven Stellenabbau nach. In einer Aufsichtsratssitzung am 24. September habe er ohne jegliche Vorwarnung davon berichtet, in Deutschland bis zu 30.000 Stellen abzubauen.

Im Wettbewerb zur Konkurrenz würden die Kosten nicht stimmen, soll Diess laut Anwesenden gesagt haben. Er habe schon einmal den Absturz eines Produktionsstandorts erlebt, damals als BMW-Manager in Großbritannien (1996-2014). Dort hätten Gewerkschaften Neuerungen blockiert, das Werk in Birmingham sei daraufhin geschlossen worden. Er werde alles tun, um das zu verhindern, wird er zitiert.

Der VW-Chef habe bereits mehrere Szenarien durchrechnen lassen. Das Ergebnis: Ein Umbau auf Elektro-Mobilität könnte jede vierte Stelle infrage stellen!

In Deutschland arbeiten aktuell 120.000 Menschen bei Volkswagen, weltweit sind es 200.000.

VW-Aufsichtsrat kalt erwischt

Die Stimmung auf der Sitzung sei nach der Ansage gekippt. Die Aufsichtsratsmitglieder seien von den Plänen kalt erwischt worden, heißt es. Weder der Betriebsrat, noch die Gewerkschaft, das Land Niedersachsen oder die Eigentümerfamilien Porsche und Piëch hätten davon Wind bekommen. Sie sollen entsprechend auf die Ansprache reagiert haben.

Man sei sich darüber im Klaren, dass Handlungsbedarf besteht, aber solche Überlegungen gingen zu weit. Der Aufsichtsrat verbat sich, dass Diess weitere Szenarien mit massenhaftem Stellenabbau in Umlauf bringe, schreibt das "Handelsblatt". (mor)