"Ich hatte früher ein negatives Bild"

Erstmals im Interview! Jetzt spricht Djamila Rowes Sohn Jeremy über seine Mama

Jetzt spricht Djamilias Sohn Jeremy Rowe Mama weint im Dschungelcamp
06:03 min
Mama weint im Dschungelcamp
Jetzt spricht Djamilias Sohn Jeremy Rowe

1 weitere Videos

von Lena Janssen und Jacqueline Vetten

Dschungelcamp-Finalistin Djamila Rowe hat in den vergangenen zwei Wochen viele positiv überrascht. Denn sie zeigt: Sie ist viel mehr als die Frau mit den aufgespritzten Lippen - sie ist emotional und tiefgründig. Ein wunder Punkt in ihrem Leben: ihr 25-jähriger Sohn Jeremy, mit dem sie sich mehr Kontakt wünscht. Noch nie hat er öffentlich über seine Mutter gesprochen – bis jetzt. Denn kurz vor dem großen Finale von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ bricht er im exklusiven RTL-Interview sein Schweigen.

Jeremy Rowe ist stolz auf seine Mutter - jetzt!

Früher war seine Mutter Jeremy oft so peinlich, dass er sie manchmal sogar verleugnete. „Das war ja früher sogar so schlimm, dass wenn man mich gefragt hat: ‘Ist das deine Mutter?’ Dann hab ich gesagt: ‘Nö, ist sie nicht’, weil ich keine Lust auf dieses Gespräch hatte“, erinnert er sich zurück.

Das ist jetzt anders. Denn auf den Auftritt seiner Mutter im Dschungelcamp in Australien ist der 25-Jährige echt stolz. "Eben weil sie früher ein negatives Bild hatte, will sie jetzt zeigen, dass sie etwas schaffen kann, wo man stolz drauf sein kann. Deswegen zieht sie so durch, will, dass wir einen guten Eindruck von ihr haben – und das funktioniert ganz gut."

Denn dass sie das Ganze hauptsächlich für ihre beiden Kinder Jeremy und Jada-Rose macht, hat Djamila während ihrer Dschungelcamp-Zeit bereits mehrfach betont. Doch Jeremy weiß auch: Mit ihrer Teilnahme hat sich seine Mutter einen großen Traum erfüllt. „Sie erzählt seit zehn Jahren, dass sie dahin will“, sagt er. Dass sie bis ins Finale kommt, hätte er nicht erwartet. Doch nun glaubt er an ihren Sieg: „Ich habe das Gefühl, dass viele auch wollen, dass sie gewinnt. Jetzt gibt es keine Konkurrenz mehr!“

Jeremy Rowe: „Ich dachte, dass sie weiß, dass ich das gut finde, wenn sie dahin geht"

Trotzdem hat er sich über manche Reaktionen seiner Mama während ihrer Dschungelcamp-Zeit gewundert. Zum Beispiel die auf seinen Brief. Djamila war total überrascht, als ihr Sohn ihr schrieb. „Ich dachte, dass sie weiß, dass ich das gut finde, wenn sie dahin geht. Ich habe mich gefragt, warum sie so überrascht war. Für mich war das selbstverständlich.

Djamila hingegen dachte, ihr Sohn sei sauer auf sie: „Ich konnte mich nicht bei meinem Sohn verabschieden, weil das bei mir alles ganz schnell entschieden worden ist. Ich wusste nicht, wie er das hier aufnimmt, wenn ich hier reingehe.“

Dass Jeremy vor Djamilas Einzug ins Camp nicht an sein Handy ging, hatte einen völlig banalen Grund. Der 25-Jährige hatte die Nacht davor gezockt – und den Anruf schlicht und einfach verschlafen: „That’s it! Als ich wach wurde, war sie schon weg! Schlechtes Timing, würde ich sagen.“

Auch wenn Djamila sich im Finale nicht die Dschungelkrone sichern sollte – eins hat sie schon gewonnen: die Anerkennung ihres Sohnes. Und das wird sie sicherlich genauso freuen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Alle Dschungelcamp-Videos in einer Playlist

Playlist: 30 Videos

Dschungelcamp 2023 im TV und auf RTL+ sehen

Der Dschungel geht in die heiße Phase! Am Sonntag, 29. Januar, zeigt RTL ab 22.15 Uhr das große Finale von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ natürlich parallel auch im Livestream auf RTL+. Am Montag, 30. Januar, gibt's dann ab 20.15 Uhr schon „Das große Wiedersehen“ mit allen Stars – und zwar ab 20.15 Uhr.

Trotzdem noch nicht genug vom Dschungel? Auf RTL+ stehen alle Folgen des Dschungelcamps jederzeit zum Streamen bereit. (jve)