Vierte Welle kommt - aber anders

Hamburger Virologe sicher: Wir werden Corona nie wieder los

Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit hat eine Professur an der Universität Hamburg inne. Er ist sich sicher: Das Virus wird uns noch sehr lange beschäftigen - wahrscheinlich für immer. (Archivbild)
Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit hat eine Professur an der Universität Hamburg inne. Er ist sich sicher: Das Virus wird uns noch sehr lange beschäftigen - wahrscheinlich für immer. (Archivbild)
© dpa, Daniel Bockwoldt, dbo kde wst hjb fgj jai

24. Juli 2021 - 12:12 Uhr

800er-Inzidenz von Jens Spahn "aus der Luft gegriffen"

Nie wieder ein Leben ohne Corona? Davon geht zumindest der Hamburger Virologe Prof. Jonas Schmidt-Chanasit aus. Außerdem kritisiert er fehlende Daten in der Coronakrise. Die "aus der Luft gegriffenen Inzidenzen von 800", vor denen Gesundheitsminister Jens Spahn gewarnt hat, hält er allerdings für realistisch – aber nur unter bestimmten Voraussetzungen.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus Sars-Cov-2 finden Sie auch in unserem Live-Ticker auf RTL.de und rund um die Uhr im Stream auf n-tv +++

Corona wird uns "unser ganzes Leben" beschäftigen

Was für eine grausame Vorstellung: Virologe Schmidt-Chanasit hat in der neuen Folge von "Die Wochentester" ein düsteres Bild der Zukunft prognostiziert: "Das Virus wird uns unser ganzes Leben weiter beschäftigen", sagte er im Podcast von "Kölner Stadt-Anzeiger" und "RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)". Und auch eine vierte Welle ist für ihn nur eine Frage der Zeit.

Allerdings: Die Auswirkungen seien wegen der fortgeschrittenen Impfkampagne ganz andere. Weshalb auch die Richtwerte bei Inzidenzen neu bewertet werden müssten. Denn: Neue Rekordwerte, vor denen beispielsweise Jens Spahn warnt, könnten uns erwarten: "Wenn man sich als Gesellschaft dazu entschließt, alle Maßnahmen wie in England abzuschaffen, ist es nicht abwegig, dass wir die von Jens Spahn aus der Luft gegriffenen Inzidenzen von 800 erreichen:"

Wie lange schützt die Impfung die vulnerablen Gruppen noch?

Bei solch hohen Inzidenzen sei die wichtigste Frage für Schmidt-Chanasit: "Sind die Alten- und Pflegeheime, die vulnerablen Populationen, auch bei höheren Inzidenzen ausreichend geschützt?" Zwar seien die meisten noch durch die Corona-Impfung vor einem schweren Verlauf geschützt, doch niemand weiß, wie lange der Schutz anhalte: "Diese Frage muss dringend in den nächsten Wochen und Monaten beantwortet werden", fordert der Hamburger Virologe.

Der Grund dafür, dass die Beantwortung der Frage so lange dauert, liege seiner Meinung nach am Datenschutz in Deutschland. Dieser verhindere eine ordentliche Datenerhebung und damit fehle die Grundlage für wirksame Maßnahmen. Der Hamburger bezeichnete die Situation im Podcast gar als "Datenerhebungskatastrophe" – und das sei nicht erst seit gestern so: "Das hat uns die letzten anderthalb Jahre begleitet und ist meines Erachtens nur in homöopathischen Dosen besser geworden." (nfi)

Auch der Bonner Virologe Hendrik Streeck gab bei RTL die Einschätzung ab, dass eine Impf-Auffrischung bei den vulnerablen Gruppen notwendig werden könnte.

Auch interessant