Polizei ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts

Passanten retten Mutter mit Säugling aus der Donau - was wollte sie mit dem Baby im Fluss?

Eine Frau wurde gemeinsam mit ihrem Säugling aus der Donau gerettet. (Symbolbild)
Eine Frau wurde gemeinsam mit ihrem Säugling aus der Donau gerettet. (Symbolbild)
www.imago-images.de, IMAGO/Dominik Kindermann

Was für ein Schock! Bei einer Joggingrunde in Ingolstadt entdeckt ein Mann am Montag eine hilflose Frau in der Donau. Bei ihr: Ihr neugeborenes Kind. Gemeinsam mit einem anderen Passanten rettet der aufmerksame Jogger die Frau aus den Fluten. Nun ermittelt die Polizei.

Ingolstadt: Polizei ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts gegen Mutter

Der Säugling war nach der Rettungsaktion laut Polizei stark unterkühlt. Die Beamten haben nun Ermittlungen aufgenommen. Es besteht der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts durch die 34-jährige Mutter.

Nach Rettung in Ingolstadt: Säugling auf Intensivstation

Die Retter hatten das Baby der Frau erst unmittelbar nach der Rettungsaktion bemerkt. Der Säugling hatte sich unterhalb der Jacke seiner Mutter befunden. Das Kind wurde zur Behandlung auf eine Intensivstation gebracht.

Die 34-Jährige befand sich der Polizei zufolge in einem psychischen Ausnahmezustand, war ansonsten aber unverletzt. Die genauen Hintergründe der Tat sind zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. (jda/dpa)