RTL News>Rtl Nord>

Vermisster Schwimmer (18) in Sörup tot geborgen: Badeunfall im See

Nach stundenlanger Suche

Sörup (Schleswig-Holstein): Junger Mann (18) tot aus Badesee geborgen

 Der 18-Jährige wurde am Sonntagabend leblos in einem Badesee in Sörup, Schleswig-Holstein gefunden. (Symbolbild)
Der 18-Jährige wurde am Sonntagabend leblos in einem Badesee in Sörup, Schleswig-Holstein gefunden. (Symbolbild)
www.imago-images.de, IMAGO/Future Image, IMAGO/Christoph Hardt

Am Sonntagabend ist es traurige Gewissheit. Noch am Nachmittag suchen Einsatzkräfte nach einer vermissten Person, wenige Stunden später finden sie dann einen leblosen Körper im Wasser eines Badesees in Sörup (Kreis Schleswig-Flensburg).

Vermisster Schwimmer (18) in Sörup tot geborgen

Gegen 16:30 Uhr am Sonntagnachmittag wurde der 18-Jährige als vermisst gemeldet. Es bestand die Gefahr, dass er untergegangen sei, wie die Feuerwehr-Leitstelle Nord in Harrislee RTL mitteilte. Ein Großaufgebot aus Rettungskräften, Feuerwehr, Technischem Hilfswerk (THW), Polizei und die psychosoziale Nottfallversorgung (PSNV) für Einsatzkräfte und Angehörige rückten daraufhin aus. „Die Taucher der Berufsfeuerwehr Flensburg suchten den Söruper Badesee systematisch ab“, erzählt ein Pressesprecher der Feuerwehr-Leitstelle Nord.

Neben den Tauchern, suchten Rettungsboote auf dem Wasser und ein Rettungshubschrauber aus der Luft nach dem Vermissten. Erst Stunden später, gegen 23 Uhr, wurde die Leiche des 18-Jährige gefunden und geborgen. Ein Rettungsboot konnte den Körper des Mannes mithilfe spezieller Technik am Grund des Badesees orten, so die Feuerwehr. Warum der Mann ertrunken ist, ist noch nicht bekannt. Laut Feuerwehr ermittelt die Polizei nach der Unfallursache. (dpa/agi/sju)