Gar nicht so weit weg

„Vermisst“: Sandra Eckardt findet Tanjas italienischen Papa in Frankfurt

02. Februar 2020 - 20:15 Uhr

Tanja erkennt sich in ihrem Papa wieder

Es ist ein großer Augenblick, als die 38-jährige Tanja dank Sandra Eckardt und ihrem "Vermisst"-Team zum ersten Mal ihren italienischen Papa Emanuele wiedersieht. "Er hat ein bisschen dieses Chillige. Das kommt wohl von mir", schwärmt die extrem aufgeregte junge Frau. Und das Beste: Er lebt noch immer in Deutschland. Wie Emanuele auf die Suche seiner Tochter reagiert, warum es überhaupt zum Kontaktabbruch kam und wie schön das Wiedersehen der beiden ist, zeigen wir noch einmal in unserem Video.

Tanja: „Jetzt geht es mir gut!“

Tanjas Eltern trennen sich, als sie noch ein Kleinkind ist. Seit sie weiß, dass der neue Mann an der Seite ihrer Mutter nicht ihr leiblicher Vater ist, vermisst sie ihren Papa sehr. So sehr, dass sie schon als Kind versucht hat, ihn zu finden. "Ich bin einfach abgehauen, in irgendeiner Stadt gewesen und hab den Namen gerufen", erzählt sie Sandra im Gespräch. Und als sie vor drei Jahren im Internet auf ein Foto stößt, dass ihren Vater zeigen soll, lässt sie die Sache nicht mehr los. "Es ist mein größter Wunsch, sagen zu können 'Papa komm, hilf mir!'" Tanjas Mutter schaltet Sandra Eckardt und ihr "Vermisst"-Team ein. Und obwohl sie recht schnell feststellen, dass das Foto nicht den Gesuchten zeigt, gibt es am Ende ein Happy End: Tanjas Papa arbeitet in einem Restaurant in Frankfurt und freut sich sehr darauf, seine Tochter endlich wieder zu sehen.

„Vermisst“ online bei TVNOW

Die komplette "Vermisst"-Folge gibt es wie immer jederzeit auch online bei TVNOW zum Abruf.