Nach langen 30 Jahren

Sandra Eckardt findet Heikes entführten Sohn endlich wieder

17. Dezember 2019 - 11:10 Uhr

Heikes und Johnathens Geschichte geht unter die Haut

Einer der herzzerreißendsten Hilferufe in der Geschichte von "Vermisst" hat dank Sandra Eckardts Engagement ein Happy End. Vor 30 Jahren wurde Heikes Sohn Johnathen im Alter von 9 Monaten in die USA entführt – vom eigenen Vater. Jetzt dürfen sich die beiden nach langen quälenden Jahren endlich wieder in die Arme schließen. Eine Verbindung, die stark genug scheint, die Wunden der Vergangenheit auf beiden Seiten zu heilen, wie unser Video eindrucksvoll beweist.

Sandra Eckardt: „Sie hat den absoluten Albtraum einer jeden Mutter mitgemacht!“

In der Ehe misshandelt, in die Nervenklinik abgeschoben, vom Ex-Mann des Kindes beraubt und dem Sohn gegenüber als tot erklärt - Heikes Geschichte jagt einem Schauer über den Rücken. Und aufgrund seiner besonderen Härte geht Heikes Fall auch "Vermisst"-Moderatorin Sandra Eckardt ganz besonders unter die Haut. "Ich habe schon für viele Menschen gesucht. Aber ich habe tatsächlich noch nie jemanden kennengelernt, der so verzweifelt und vom Leben gezeichnet ist, wie Heike. Sie hat den absoluten Albtraum einer jeden Mutter mitgemacht." Umso schöner, dass sie mit ihrer Suche erfolgreich war und Mutter und Sohn wieder vereinen konnte…

„Vermisst“ online bei TVNOW

Die komplette nervenaufreibende und emotionale Suche nach Heikes Sohn Johnathen gibt es jederzeit auch online bei TVNOW zum Abruf.