18. Juni 2018 - 17:50 Uhr

Werden Sie Weltmeister im Kochen

Die WM 2018 hat begonnen – passend dazu zeigen wir, wie man das russische Nationalgericht Borschtsch ganz leicht selbst zubereiten kann. In diesem Fall ist's sogar eine vegane Variante.

Kohl und Rote Bete dürfen im Borschtsch nicht fehlen

Sie benötigen:

• 500 g gekochte Rote Beete

• 1/2 Kopf Weißkohl

• ca. 500 g Kartoffeln

• 3 Karotten

• 1 Paprika

• 1 Dose Sauerkraut

• 1 Knoblauchzehe

• Dill

• Frühlingszwiebeln

• Lorbeerblätter

• Vegetarische Brühe

• Knoblauch

• Zwiebel

Und so geht's:

• Weißkohl, Kartoffeln, Karotten, Paprika, Zwiebel schälen und putzen

• Das Gemüse in mundgerechte Teile schneiden

• Die Kartoffeln auf kleiner Flamme im Wasser mit Gemüsebrühe garen. Es ist wichtig, dass die Kartoffeln vor dem Sauerkraut und dem Weißkohl kochen, da sie sonst nicht gar werden

• Knoblauch pressen und mit der Zwiebel in Sonnenblumenöl kurz anbraten

• Die geschnittenen Karotten, die Paprika und den Kohl dazugeben und so lange anbraten, bis alles bissfest ist

• Wenn die Kartoffeln fertig sind, den Inhalt des angebratenen Gemüses, Sauerkraut und die Rote Beete dazugeben

• Lorbeerblätter hinzugeben

• Würzen

• Richtig russisch wird es nur mit einer oooordentlichen Ladung Dill

Lange auf kleiner Flamme kochen lassen. Die Frühlingszwiebeln sind zum Garnieren da.

Dies ist ein abgewandeltes Rezept für veganen Borschtsch. Üblicherweise wird die Suppe mit Rindfleisch zubereitet, und am besten schmeckt sie immer am nächsten Tag. Also schön ziehen lassen. Katja Burkard hat das russische Nationalgericht für Sie probiert – im oberen Video sehen Sie ihre Reaktion.

Appetit bekommen? Wie man das russische Nationalgericht am besten zubereitet, sehen Sie in diesem Video.