USA verhängen erneut Sanktionen gegen Iran

15. Februar 2016 - 11:34 Uhr

Die USA erhöhen ihren Sanktionsdruck auf den Iran weiter. Eine Strafmaßnahme sei in Kraft getreten, die es dem Iran erschweren soll, auf Einnahmen aus Ölverkäufen im Ausland zuzugreifen, teilte das US-Finanzministerium mit. Teheran könne das Geld zwar in dem Land, an das es Öl verkaufe, für Güter ausgeben, aber nicht mehr auf heimische Konten überweisen.

Außerdem verhängten die USA neue Sanktionen gegen staatliche Rundfunkunternehmen und deren Verantwortliche, die nach Ansicht von Washington die iranische Opposition zensieren.