RTL News>News>

USA: Anzeige gegen sexy Polizistin (23) nach Todesschüssen auf Verdächtigen (†38)

US-Medien nennen sie "Top Shot"

Schöne US-Polizistin posiert gern mit Waffen - nach Todesschüssen im Dienst droht ihr Strafe

US-Polizistin Toni McBride
Toni McBride

Los Angeles: Anzeige gegen Toni McBride

Toni McBride ist eine fröhliche, lebenslustige Frau. Die 23-jährige mag ihren Beruf und sie hantiert gern mit Waffen. Mit denen sie auch offensiv posiert, wie jeder sehen kann, der ihre Facebook-Seite besucht. Die junge Frau ist Polizistin und aus ihrem oft spielerischen Umgang mit Waffen wurde blutiger Ernst. Bei einem Einsatz in Los Angeles erschoss sie einen Verdächtigen. Dessen Familie zeigte McBride jetzt an und erhebt schwere Vorwürfe.

Sechsmal schießt sie auf den Mann, sechsmal trifft sie ihn

Bodycam
Die Polizei Los Angeles veröffentlichte ein Video, das zeigt, wie sich Daniel Hernandez der Polizistin nähert, ehe sie ihn erschießt (Screenshot).

Am 22. April forderte McBride US-Medien zufolge bei einem Einsatz einen Mann auf, sich ihr nicht weiter zu nähern. Mehrfach verlangt sie, dass er stoppt. In einem Polizeivideo ist zu hören, dass sie ihre Forderung mehrfach wiederholt.

Dennoch geht der Mann weiter auf sie zu, er hat ein Cuttermesser in der Hand. Sie sagt, er solle es fallen lassen, ohne Erfolg. McBride feuert, sechsmal. Alle Schüsse aus ihrer Glock 17 treffen Daniel Hernandez. Der 38-jährigen Teppichleger stirbt. Eine Autopsie ergibt, dass er Drogen im Blut hatte, Metamphetamine.

Online-Petition fordert McBrides Bestrafung

Die Familie des Toten erstattet Anzeige, eine gestellt von seiner 14-jährigen Tochter, die andere von seiner Schwester. "Hernandez stellte für niemanden eine Bedrohung oder Gefahr dar und insbesondere für McBride keine", heißt es in der Anklageschrift. Außerdem wird argumentiert, dass McBride zu schnell geschossen habe, da Hernandez mindestens 30 Fuß von ihr entfernt gewesen sei.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Die Unterstützer der Familie des Toten halten Toni McBride für eine Killerin. Es gibt eine Facebook-Seite mit dem Namen „Justice for Daniel Hernandez“, auf der die Verurteilung der Polizistin gefordert wird. Auch eine Internet-Petition wurde gestartet.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Anwältin weist Vorwürfe zurück

McBrides Anwältin weist das zurück. Ihre Mandantin habe vorschriftsmäßig gehandelt, sagte sie dem US-Sender NBC. "Sie stellte ihren Körper vor die Bürger, die dort waren, und sagte Hernandez immer wieder, er solle aufhören. Sie streckte ihre Hand aus, sie tat alles, was sie konnte."

Toni McBride genießt eine gewisse Prominenz in Kaliforniern. Wegen ihrer Schießfertigkeit verliehen ihr Medien den Spitznamen "Top Shot", sie zierte schon Magazintitel mit Waffe und Uniform. 77.000 Menschen folgen ihr allein bei Instagram (Stand 22. Juli, 12 Uhr). Sie besucht dieselbe Schießanlage wie die Promis James Cameron, Keanu Reeves, Michael B. Jordan und Chris Hemsworth.

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.