Huch, wie geht das denn?

Unbefleckte Empfängnis? Hai bringt Junges zur Welt - obwohl nur Weibchen im Becken sind

So süß sieht ein Baby-Hai aus! (Symbolbild)
So süß sieht ein Baby-Hai aus! (Symbolbild)
© LukaTDB

31. August 2021 - 12:11 Uhr

Hai hat Nachwuchs bekommen - aber die Umstände sind noch nicht ganz geklärt

In der sardischen Unterwasserwelt Acquario di Cala Gonone dürften Mitarbeiter und Tier-Freunde nicht schlecht gestaunt haben, als ein Hai-Weibchen vor einigen Tagen ein Junges bekommen hat. Das Kuriose: Die Neu-Mama befand sich eigentlich in einem Wassertank voll mit weiteren Ladies… Wie kann das sein?

Ispera könnte das Ergebnis einer Jungfernzeugung sein

Auf ihrer Facebook-Seite berichtet die italienische Freizeit-Attraktion darüber, dass Ispera, ein weiblicher Hundshai, dank Parthenogenese geboren wurde – das heißt ohne die – nun ja – Hilfe eines Männchens. Wenn dies durch eine DNA-Analyse tatsächlich bestätigt werden kann, würde Ispera den allerersten weltweit dokumentierten Parthenogenese-Fall der Gattung des Grauen Glatthais darstellen! Und die Chancen stehen nicht schlecht, denn: Das Muttertier lebt schon seit mehr als zehn Jahren in einem großen Becken des Aquariums. gemeinsam mit einem anderen Weibchen der gleichen Art. Männliche Mitbewohner? Sucht man hier vergebens.

Aber was ist Parthenogenese überhaupt? Sie wird auch Jungferngeburt oder Jungfernzeugung genannt und bezieht sich auf eine Form der eingeschlechtlichen Fortpflanzung. Die Nachkommen entstehen im Prinzip aus einzelnen, unbefruchteten Eizellen.

Der Name des Hai-Nachwuchses heißt auf sardisch übrigens "Hoffnung". Wir finden, dieser Titel hätte nicht treffender ausgewählt werden können! (vdü)

Lese-Tipp: Unbefleckte Empfängnis: Komodowaran-Weibchen zeugt selbständig Junge