RTL-Aktuell-Moderatorin ist Fohlen-Fan

Ulrike von der Groeben nach Eberl-Rücktritt betroffen: Das ist alles "Mist"

28. Januar 2022 - 22:34 Uhr

Max Eberl hat mit seinem Rücktritt die Fußballbranche zum Beben gebracht. Nicht nur, weil er nach 23 Jahren seinen Herzensverein Borussia Mönchengladbach verlässt. Sondern auch, weil er bei seinem Abgang – wie immer in den letzten 23 Jahren – klare Worte wählt. Worte, die klar, aber auch ziemlich hart sind. Eberl weint öffentlich, zeigt sich ausgelaugt und erschöpft. Damit hat er eine ganze Branche zum Nachdenken gebracht. Auch RTL-Aktuell Sportmoderatorin Ulrike von der Groeben hat die Pressekonferenz verfolgt. Die gebürtige Mönchengladbacherin ist großer Fohlen-Fan und sagt: Das ist alles "Mist" als sie reflektiert, was in den letzten 24 Stunden passiert ist – im Video.

Emotionale Pressekonferenz: Gladbach-Manager hört auf

"Weil ich einfach erschöpft und müde bin"

In der Pressekonferenz sagt Gladbachs Sportdirektor Max Eberl: "Wir haben uns lange unterhalten. Ich habe mit dem Klub lange und vertrauensvolle Gespräche gehabt. Über meinen Entscheid, wie es mir geht und was in 24 Stunden daraus gemacht wird und alles gesprochen wird und was spekuliert wird, ist genau das, was mich krank macht. Es ist ein ganz simpler Grund, weshalb ich nicht mehr arbeiten kann: Weil ich einfach erschöpft und müde bin. Ich habe einfach keine Kraft mehr, den Job so auszuüben, wie er und der Verein es benötigen."

Und weiter: "Es ist kein Frust, kein verletzter Stolz oder Wut, rein die Person Max Eberl ist erschöpft und müde. (...) Ich beende das, was mein Leben war. Ich beende das, was mir sehr viel Spaß und Freude gemacht hat, weil Fußball mein Leben ist. Die Dinge drum herum sind nicht mein Spaß und mein Leben."

Lese-Tipp: Ein Kommentar – Max Eberls bittere Tränen der Stärke

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Spieler, Kollegen und Weggefährten stellen sich hinter Eberl

Die Reaktionen nach der Pressekonferenz sind groß. Lars Stindl, der Kapitän von Borussia Mönchengladbach meldet sich via Twitter: "Riesen Respekt vor dieser Entscheidung! Ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft! Ganz viel Spaß, ganz viel Freude, ganz viel Max Eberl! Danke für alles!"

Der ehemalige Nationalspieler Toni Kroos würdigt den ehrlichen Auftritt: "Chapeau Max Eberl. Überragender Manager und Typ mit richtig großen Eiern. Gute Erholung, Max!"

Auch aus dem Ausland meldet sich Ilkay Gündogan, der Manchester City spielt, zu Wort: "Meinen größten Respekt vor Max Eberl für diese sicherlich sehr schwierige Entscheidung. Dazu gehört sehr viel Mut! Alles Gute für die Zukunft, Max - und vor allem viel Gesundheit." (jma)