Aus TVNOW wird RTL+

Neuer Name, neue Vielfalt - "Sisi", "Faking Hitler" und „Ferdinand von Schirach – Glauben“

05. November 2021 - 11:47 Uhr

TV und Streaming auf RTL+

Neuer Name, neue Vielfalt: Der Streaming-Dienst TVNOW heißt jetzt RTL+. Mit dem Start von RTL+ bündelt RTL Deutschland sein umfangreiches Entertainment-Angebot aus TV und Streaming. Direkt zum Start baut RTL+ die Programmvielfalt dabei deutlich aus. Abonnentinnen und Abonnenten können sich auf das Justiz-Drama "Ferdinand von Schirach – Glauben", die Drama-Serie "Faking Hitler" sowie die Event-Serie "Sisi" freuen.

Inhalte-Offensive zum Neustart: Noch mehr Vielfalt auf RTL+

"Mit RTL+ wollen wir unserem Publikum künftig Deutschlands größte Entertainment-Welt anbieten. In den vergangenen Monaten haben wir das Angebot unseres Streamingdienstes TVNOW schrittweise und deutlich ausgebaut: von starbesetzter Fiction über preisgekrönte Dokumentationen und Reality-Formate bis zu exklusiven Fußballspielen und einem umfangreichen Family- und Kids-Angebot. In der neuen Entertainment-Welt von RTL+ können sich unsere Nutzerinnen und Nutzer auf noch mehr hochkarätige Unterhaltung freuen – vor allem im Fiction-Bereich", erklärt Henning Tewes, Co-Geschäftsleiter von RTL+.

RTL-Chef Henning Tewes
Henning Tewes, Co-Geschäftsleiter von RTL+
© Mediengruppe RTL Deutschland, Marina Rosa Weigl

Und Stephan Schäfer, Co-CEO RTL Deutschland, ergänzt im Video-Statement: Wir wollen in Deutschland die führende Plattform für unabhängigen Journalismus und positive Unterhaltung sein.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

RTL Group investiert 600 Millionen Euro in Streaming-Programm

Thomas Rabe, CEO von Bertelsmann und Chef der RTL Group, zu der auch RTL+ gehört, kündigte an, im Vergleich zu 2021 die jährlichen Programminvestitionen beim Streaming bis 2026 auf rund 600 Millionen Euro zu verdreifachen. "Wir wollen die Anzahl der zahlenden Abonnenten von RTL+ und Videoland bis Ende 2026 auf zehn Millionen erhöhen, unseren Streaming-Umsatz auf eine Milliarde Euro steigern", so Thomas Rabe weiter. Bis Ende September hat sich die Summe der zahlenden Abonnenten von RTL+ mit 2,4 Millionen innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt. Die Zahl der Abos vom Streaming-Dienst Videoland in den Niederlanden, der ebenfalls zur RTL Group gehört, stieg um rund ein Viertel auf gut eine Million.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann
Thomas Rabe, CEO Bertelsmann und RTL Group.
© Bertelsmann SE & Co. KGaA

Von Serien bis Live-Sport: Europa League, Temptation Island und mehr auf RTL+

Zusätzlich zu den bereits vorhandenen über 50.000 Programmstunden verschiedener Genres stellt RTL+ zum Start am 4. November hochkarätige Inhalte aus starbesetzten Fiction-Eigenproduktionen wie "Ferdinand von Schirach – Glauben" und der zweiten Staffel "KBV – Keine besonderen Vorkommnisse" sowie exklusiven Lizenzserien wie dem "Gossip Girl"-Reboot und der zweiten Staffel "Why Women Kill" bereit. Auch neue, eigenproduzierte Reality-Formate wie "Hip Hop – Born to Dance" und "Unbreakable" sowie eine mehrteilige Doku-Serie über den Weltumsegler Boris Herrmann werden zum Start auf RTL+ verfügbar sein.

Bis zum Ende des Jahres gibt es auf RTL+ noch mehr Vielfalt. Denn dann wird das Angebot durch weitere eigenproduzierte Fiction-Highlights wie "Faking Hitler", "Sisi" oder die neue Familienserie "Friedmanns Vier", exklusive Lizenzformate wie die britische Thriller-Serie "The Beast Must Die" oder die Dokumentation "Allen vs Farrow" erweitert. Außerdem stehen auf RTL+ weitere exklusive Spiele der UEFA Europa League und UEFA Europa Conference League, RTL+-Love Realitys wie "Temptation Island VIP" und Dokumentationen wie "stern Crime: Der letzte Anruf – Wer hat Frauke Liebs getötet?" zum Streamen bereit.

Zudem laufen die Live-Stream aller 14 TV-Sender von RTL Deutschland über RTL+.

Ferdinand von Schirach – Glauben: Justiz-Drama bei RTL+ streamen

Peter Kurth und Narges Rashidi in "Ferdinand von Schirach - Glauben"
Peter Kurth und Narges Rashidi in "Ferdinand von Schirach - Glauben".
© RTL /MOOVIE, Stephan Rabold

25 Angeklagte, 300 Verhandlungstage und ein Justiz-Skandal, der in die Geschichte der deutschen Rechtsprechung eingegangen ist: "Ferdinand von Schirach – Glauben", nach Original-Drehbüchern des Bestsellerautors, ist eine fiktive Geschichte inspiriert von den "Wormser Prozessen", in denen von 1994-1997 am Landgericht Mainz über den vermeintlich größten Missbrauchsfall der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland verhandelt wurde. Das packende Justiz-Drama mit Peter Kurth und Narges Rashidi in den Hauptrollen ist ab dem 4.11. auf RTL+ verfügbar.

Auf dem Serienfestival in Cannes wurde "Glauben" mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet und hat den "Dior Grand Prize" abgeräumt - eine Auszeichnung für Gesamtleistung und Innovation.

Sisi: Event-Serie bei RTL+

Sisi (Dominique Devenport), Franz (Jannik Schümann)
Sisi (Dominique Devenport) und Franz (Jannik Schümann).
© RTL/Story House Pictures, René Arnold

"Sisi" – die RTL+ Event-Serie wirft einen neuen Blick auf das Leben einer jungen Frau, die als Kaiserin Geschichte geschrieben hat und als Filmfigur zur Legende wurde. Sie erzählt die Liebesgeschichte von zwei jungen Menschen zwischen persönlichem Verlangen und politischen Zwängen, zwischen Macht und Verletzlichkeit. Auf der einen Seite Elisabeth von Österreich-Ungarn, genannt Sisi, die als "schönste Frau Europas" bekannt war, sich den starren höfischen Gepflogenheiten widersetzte und die Macht ihrer äußeren Erscheinung für sich und ihre Ideale zu nutzen wusste. Auf der anderen Seite Franz Joseph I., der die Last der Krone in persönliche und politische Härte übertrug und in Sisi eine ungewöhnliche Verbündete fand. Die beiden Hauptrollen in der Neuverfilmung von RTL+ übernehmen Newcomerin Dominique Devenport und Schauspielstar Jannik Schümann ("9 Tage wach", "Die Mitte der Welt", "Charité").

Faking Hitler: RTL+ zeigt Serie ab Ende November

Pressekonferenz in der Stern Redaktion: Gerd Heidemann (Lars Eidinger) präsentiert die Hitler Tagebücher und liest aus ihnen vor.
Pressekonferenz in der Stern-Redaktion: Gerd Heidemann (Lars Eidinger) präsentiert die Hitler Tagebücher und liest aus ihnen vor.
© RTL, Martin Valentin Menke

Erst Sensation und später Skandal: 1983 veröffentlichte der STERN Hitlers geheime Tagebücher. Die deutsche Öffentlichkeit war fasziniert: Litt Hitler unter Schlaf- und Appetitlosigkeit? Und hielt er Chow-Chows für hinterhältig? Wenige Tage später entlarvten Experten die vermeintlichen Tagebücher mit ihren intimen Einblicken in die Gefühls- und Gedankenwelt eines Tyrannen als Fälschungen. Die neue RTL+ Drama-Serie "Faking Hitler" ist die fiktionalisierte Verfilmung der Geschehnisse rund um die Veröffentlichung der Hitler-Tagebücher. Zugleich liefert sie einen hintergründigen Blick auf Sensationalismus, Fake News sowie die Verführbarkeit von Menschen. Die Serie zeigt auch, wie Deutschland in den 80ern noch immer im Bann seiner nationalsozialistischen Vergangenheit stand.

RTL+ zeigt die hochkarätig besetzte Serie "Faking Hitler" ab 30. November 2021 im Stream. Im Sechsteiler stehen Lars Eidinger ("25 km/h", "Nahschuss") als STERN-Reporter Gerd Heidemann und Moritz Bleibtreu ("Cortex", "Der Baader Meinhof Komplex") als Kunstfälscher Konrad Kujau vor der Kamera.

Preise für RTL+ bleiben unverändert

Im Zuge der Umbenennung in RTL+ werden auch die Angebotspakete in RTL+ Free (kostenlos), RTL+ Premium (4,99 Euro) und RTL+ Premium Duo (7,99 Euro) angepasst, die Preise bleiben unverändert. (aze)