Tumultartige Szenen bei Comeback

Nackt-Protest gegen Skandalboxer Schwarz

Eine Nackt-Aktivistin protestiert beim Kampf von Tom Schwarz gegen Muhammed Ali Durmaz.
Eine Nackt-Aktivistin protestiert beim Kampf von Tom Schwarz gegen Muhammed Ali Durmaz.
© Imago Sportfotodienst

10. April 2022 - 17:25 Uhr

Nackte Brüste, wildes Geschrei und Ordner, die einschreiten mussten. Beim umstrittenen Comeback von Skandalboxer Tom Schwarz ging es teilweise tumultartig zu. Der eigentliche Kampf hatte einen überschaubaren sportlichen Wert und war bereits in der ersten Runde beendet.

Nackt-Aktivistinnen stürmen den Ring

Gut 500 Zuschauer waren in die Falkenseer Stadthalle bei Berlin gekommen, um sich umstrittene Comeback von Schwarz anzusehen. Der 110,5 Kilo schwere Boxer der seiner Ex-Freundin Tessa S. per Faustschlag den Unterkiefer dreifach brach, musste lediglich eine sehr überschaubare Geldstrafe von 2.500 Euro bezahlen. Für viele ein Skandal-Urteil. Auch für die zwei Nackt-Aktivistinnen, die kurz vor dem in den Ring und eindeutige Forderungen ("Stoppt männliche Gewalt" und "Unterstützt Tessa") auf ihren Oberkörpern trugen. Dazu schrien sie "Keine Bühne für Täter."

Schnell schritten Ordner ein, führten die beiden Frauen aus dem Ring. Offenbar war das Sicherheitspersonal auf ein solches Szenario vorbereitet, nachdem es bereits vor der Halle eine kleinere Demonstration gab. Aus dem Publikum ließ sich zu einer Mischung aus Johlen, hämischen Applaus und Pöbeleien hinreißen.

Schwarz schickt Durmaz schnell auf die Bretter

Durmaz hatte gegen Schwarz keine Chance.
Durmaz hatte gegen Schwarz keine Chance.
© Imago Sportfotodienst

Der anschließende Kampf war schnell beendet. Gegner Muhammed Ali Durmaz hatte nicht das Niveau, um Schwarz ansatzweise zu gefährden. Nach 2 Minuten und 40 Sekunden schlug er Durmaz noch in der ersten Runde k. o. (cni)