Tipps, damit Sie mehr aus sich herausgehen können

Sich öffnen ist für manche Menschen nicht einfach. Mit unseren Tipps könnte es bald klappen.
© Getty Images, Martin Dimitrov

16. März 2018 - 15:33 Uhr

Einfache Tipps, damit Sie bald schon offener werden

Sie haben Schwierigkeiten neue Leute kennenzulernen oder sich ihnen zu öffnen? Das ist im Grunde nicht schlimm, denn es gibt eben verschiedene Charaktere. Wenn Sie jedoch unter Ihrer Schüchternheit leiden, haben wir Tipps für Sie, wie Sie in Zukunft mehr aus sich herauskommen.

Ob soziale Phobie oder einfach nur Schüchternheit: Für einige Menschen ist es ein Graus sich mit anderen Menschen auseinanderzusetzen. Um dieser Angst ein Ende zu setzen, gibt es einige Tipps, die helfen können.

1. Wovor haben Sie Angst?

Wichtig ist, zu wissen, was eigentlich das Problem ist. Was löst Ihre Angst vor anderen Menschen aus? Ist es die Abneigung davor im Mittelpunkt zu stehen, haben Sie Angst sich zu blamieren oder glauben Sie, dass andere Menschen einfach kein Interesse an Ihnen haben?

Wenn Sie wissen, was Ihre Hemmungen auslöst, sollten Sie sich als nächstes fragen 'Ist meine Angst berechtigt?'. In den meisten Fällen lautet die Antwort 'nein'. Wichtig ist, dass Sie sich immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass es keinen Grund für Ihre Schüchternheit gibt. Das ist ein Prozess, der durchaus etwas länger dauern kann. Aber nicht verzagen: Wenn Sie sich vorgenommen haben etwas zu ändern, wird sich auch etwas ändern.

2. Wenn nicht persönlich, dann schriftlich

Merken Sie, dass Sie es nicht übers Herz bringen ein face-to-face Gespräch aufzunehmen, können Sie es auch erst einmal anders versuchen. Schreiben Sie zum Beispiel E-Mails oder SMS, um sich zu öffnen. Das hat den Vorteil, dass Sie Ihrem Gegenüber nicht in die Augen schauen müssen und zusätzlich können Sie sich genau überlegen, was Sie eigentlich sagen wollen und müssen nicht prompt auf eine Aussage reagieren.

3. Die Konfrontation suchen

Der Gang zum Becker, das Beantragen des Personalausweises oder der Smalltalk beim Friseur lassen Ihnen die Haare zu Berge stehen? Dann machen Sie sich auf ein paar Bad-Hair-Tage gefasst. Denn diese Übung ist, sich gezielt genau in solche Situationen zu begeben. Ganz nach dem Motto 'Stelle dich deiner Angst'!

Je öfter Sie mit anderen Menschen interagieren, desto schneller werden Sie merken, dass niemand Ihnen etwas Böses will oder Sie verurteilt. Wenn Sie mit der normalen Bestellung in der Bar kein Problem mehr haben, können Sie ja mal versuchen, die Bedienung in ein kleines Gespräch zu verwickeln. Nur Mut, Sie schaffen das schon!

Finden Sie in unserer Video-Playlist weitere interessante und spannende Inhalte zu den Themen Wohlfühlen, Psychologie, Gesundheit und Fitness. Viel Spaß beim Durchklicken!