#this_is_postpartum: Instagram-Bloggerin ermutigt Mütter, ihren Körper nach der Geburt zu lieben

Meg Boggs zelebriert die Zeichen ihrer Schwangerschaft - und ermutigt damit andere Mütter.
Meg Boggs zelebriert die Zeichen ihrer Schwangerschaft - und ermutigt damit andere Mütter.
© instagram.com/meg.boggs

11. November 2018 - 16:31 Uhr

Mutter teilt "unperfekten" After-Baby-Body auf Instagram

Models, die nur wenige Wochen nach der Entbindung wieder in Dessous auf dem Laufsteg stehen, Fitness-Bloggerinnen, die noch im neunten Monat trainieren: Der Druck für Mütter, nach der Geburt möglichst schnell wieder "wie vorher" auszusehen, ist durch Social Media hoch wie nie. Davon hat Bloggerin Meg Boggs nun die Nase voll: Sie ruft andere Mamas auf Instagram dazu auf, Fotos von ihrem echten After-Baby-Body inklusive Dehnungsstreifen, schlaffer Haut und Narben zu posten – und damit sich selbst zu feiern.

"Ich wollte mich wohl in meiner Haut fühlen"

Für Meg Boggs, die mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in Dallas, Texas lebt, ist die Auseinandersetzung mit ihrem Körper kein neues Thema: "Ich wollte mich einfach wohl in meiner Haut fühlen, auch wenn mir Fremde online sagten, ich solle meinen Zustand nach der Geburt nicht als Grund dafür vorschieben, dass ich fett bin", schreibt die Bloggerin zu ihrem Foto auf Instagram, das den Stein ins Rollen brachte. Darauf hält sie ihr Baby und eine Tafel mit der Aufschrift "This is postpartum", zu Deutsch: "So sieht 'nach der Geburt' aus". Ebenfalls deutlich zu sehen: Ihr weicher, umfangreicher Bauch mitsamt Schwangerschaftsstreifen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

"Lasst uns zusammen aufstehen"

"Die Wahrheit ist: Ich fühlte mich sehr allein mit dem, was ich als 'Plus-Size'-Mutter teilte. Mir wurde schnell bewusst, warum Mamas wie ich in den sozialen Medien nicht offen über dieses Thema reden. Also wusste ich, dass es wichtig ist, meine Geschichte trotz der Kritik zu teilen - für mich und andere wie mich." Mit ihrem ehrlichen Foto startete Meg ihren Aufruf an andere Mütter, den eigenen Körper unter dem Hashtag #this_is_postpartum  offen zu zeigen. "Lasst uns zusammen aufstehen. Egal ob Plus Size, mit schlaffer Haut, voller Dehnungsstreifen oder Narben. All das gehört zur Geburt. All das ist ein Teil von dir. Und du, Mama, bist es wert."

Mit ihrem Projekt trifft Meg einen empfindlichen Nerv: Unzählige Mütter dankten ihr auf Instagram, und mehr als 1.000 Frauen nutzen den Hashtag bereits, um sich und ihren Körper zu feiern, der ihnen das wohl Wichtigste in ihrem Leben geschenkt hat: ihre Kinder.