"Pass auf deine Gesundheit auf"

Tennis-Ikone Boris Becker sorgt sich um Superstar Roger Federer

Boris Becker würde sich ein Comeback von Roger Federer wünschen, ist aber skeptisch, dass das klappt.
Boris Becker würde sich ein Comeback von Roger Federer wünschen, ist aber skeptisch, dass das klappt.
© dpa, Dave Hunt, ss dc lix sab exa

28. August 2021 - 8:18 Uhr

Keine Prognose über ein mögliches Comeback

Die Sehnsucht nach Roger Federer ist groß, die Sorge um seine Gesundheit aber noch größer: Boris Becker wagt keine Prognose über ein mögliches Comeback des verletzten Tennis-Superstars - allzu optimistisch ist er aber nicht.

"Der Rest seines Lebens steht noch vor ihm"

"Es ist die dritte OP am gleichen Knie, das ist kein gutes Zeichen", sagte das deutsche Tennis-Idol in einer Medienrunde des TV-Senders Eurosport über den 40-jährigen Schweizer: "Ich würde mir wünschen, Roger noch einmal fit und spielerisch top auf einem Platz zu sehen. Aber da liegt vieles in der Schwebe."

Grand-Slam-Rekordchampion Federer hatte Mitte August bekannt gegeben, dass er sich ein drittes Mal am rechten Knie operieren lassen muss und monatelang ausfallen wird. Erst im März war er nach über einjähriger Pause und zwei Eingriffen auf die Tour zurückgekehrt. "Er hat gesagt, dass er versucht, nochmal auf den Platz zurückzukommen - so vage hat er sich noch nie ausgedrückt", sagte Becker sorgenvoll. Viel wichtiger sei jedoch, dass Federer wieder gesund werde.

"Der Rest seines Lebens steht noch vor ihm. Dass er Tennis spielen kann, muss er uns nicht mehr beweisen", meinte Becker und riet Federer: "Pass auf deine Gesundheit auf, du bist erst 40. Du solltest nicht auf Teufel komm raus alles riskieren, dass du vielleicht noch bleibende Schäden im Knie hast. Das wäre die Höchststrafe." (tno/sid)