Illegale Spritztour durch Lübeck

Autoschlüssel aus Briefkasten geklaut, Bus an den Laternenmast gesetzt

Die illegale Spritztour der beiden Jugendlichen endete vor einem Laternenmast.
Die illegale Spritztour der beiden Jugendlichen endete vor einem Laternenmast.
Polizei Lübeck

Die meisten Jugendlichen fiebern wohl dem Autofahren entgegen, zwei Jungspunde aus Lübeck konnten es aber nicht mehr bis zum 18. Geburtstag abwarten. Ein 15- und ein 17-Jähriger wagten in der Nacht zu Mittwoch eine illegale Spritztour, diese endete unsanft an einem Laternenmast. Der Kleinbus wurde zuvor durch einen dreisten Trick geklaut.

Autoschlüssel aus einem Briefkasten geklaut

Gegen 2 Uhr nachts haben die beiden jungen Männer einen fremden Bus gestohlen, um hiermit eine Runde um den Block zu drehen. Das Gefährt wurde aber nicht – wie in Hollywood üblich – geknackt und kurzgeschlossen. Die Täter fummelten den Autoschlüssel aus einem fremden Briefkasten heraus und schlossen den Wagen auf. Kurze Zeit später klemmte sich der 15-Jährige hinter das Steuer, mit fatalen Folgen.

Warum der Diebstahl gar kein Diebstahl ist

Auf seinem Weg rammte der 15-Jährige zwei Garagentore.
Auf seinem Weg rammte der 15-Jährige zwei Garagentore.
Polizei Lübeck

Innerhalb kürzester Zeit beschädigte der 15-Jährige zwei Garagentore, anschließend übergab er die Kontrolle an seinen älteren Kompagnon. Doch auch seine Spritztour war nicht von Erfolg gekrönt: Er kam von der Straße ab und rauschte gegen einen Laternenmast. Da das Autofahren augenscheinlich wenig Sinn machte, versuchte das Gespann zu Fuß zu flüchten. Dabei wurden sie von einer Anwohnerin beobachtet, welche umgehend die Polizei rief. Die Täter wurden noch vor Ort in Gewahrsam genommen.

Jetzt wird gegen die Jugendlichen wegen Straßenverkehrsgefährdung, dem unbefugten Gebrauch eines Fahrzeugs, Fahrerflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. „Es ist in diesem Fall kein Diebstahl. Es ist nur ein unbefugter Gebrauch, weil nicht zu erkennen war, dass sie das Fahrzeug behalten wollten. Sie wollten es erst einmal nur nutzen“, bestätigte Svenja Arendt, Pressesprecherin der Polizei Lübeck, in einem Gespräch mit RTL. Es wird außerdem geprüft, ob einer der beiden jungen Männer unter Drogen stand. (hzi)