Heftige Reaktionen auf ihren Corona-Appell

Lola Weippert trotzt Morddrohungen: „Bitte lasst euch impfen“

Moderatorin Lola Weippert trägt ihr Herz auf der Zunge.
Moderatorin Lola Weippert trägt ihr Herz auf der Zunge.
© imago images/Future Image, Frederic Kern via www.imago-images.de, www.imago-images.de

03. Dezember 2021 - 11:25 Uhr

Für dieses Statement nimmt Lola Weippert üble Nachrichten in Kauf

Wer Lola Weippert auf Instagram folgt, weiß: Die 25-Jährige schreckt nie davor zurück, ihre Meinung zu vertreten – egal wie groß der Gegenwind auch ist. Jetzt nutzt die Supertalent-Moderatorin ihre Reichweite, um sich für die Corona-Impfung stark zu machen. Und dafür nimmt sie im Netz nicht nur üble Beschimpfungen in Kauf, sondern sogar Morddrohungen, wie Lola jetzt öffentlich macht: "Auch wenn ich für den folgenden Text wieder Morddrohungen bekomme, werde ich nicht schweigen." Sie trotzt den heftigen Nachrichten und appelliert: "Bitte lasst euch impfen, wir müssen zusammenhalten!"

Lola Weippert will nichts mit Corona-Leugnern und Impfgegnern zu tun haben

In einem Instagram-Video machte Lola vor wenigen Tagen klipp und klar: "Liebe Corona-Leugner, liebe Impfgegner, bitte geht jetzt hier auf mein Profil und entfolgt mir! Ihr macht mich wahnsinnig, ihr macht mich wütend und ihr macht mich traurig!"

Auf dieses Statement reagierten alleine in der Kommentarspalte über eintausend Menschen. Viele Fans sind dankbar, dass die 25-Jährige so offen mit dem Thema umgeht und sich dafür einsetzt. Doch die Reaktionen sind nicht nur positiv. "Done! Also entfolgt! Finde es echt schade, dass du gleich möchtest, dass dir Leute entfolgen, weil sie sich nicht impfen lassen wollen. Ich find dich echt klasse, aber das Statement war mir grad etwas too much", lautet nur eines von unzähligen Kommentaren, die die 25-Jährige seitdem erhalten hat. Diese Worte sind allerdings noch harmlos im Vergleich zu anderen Nachrichten, mit denen Lola täglich konfrontiert wird.

„Hoffe du stirbst an deiner Impfflatrate“

In ihrem neuesten Instagram-Post widmet sich die Moderatorin wieder der Corona-Impfung. Sie kann nicht oft genug betonen, wie wichtig ihr das Thema ist – und damit trotzt sie sogar Morddrohungen, die sie in der letzten Zeit bekommen hat. "Auch wenn ich für den folgenden Text wieder Morddrohungen bekomme, werde ich nicht schweigen und mich weiterhin für die Corona-Impfung aussprechen! [...] Bitte lasst euch impfen, wir müssen zusammenhalten", wendet sie sich an ihre Follower.

Hin und wieder macht die Moderatorin sogar "Hass-Nachrichten" samt ihrer Reaktion öffentlich. So wurde ihr in den letzten Tagen zum Beispiel vorgeworfen, von der Regierung für ihre Posts bezahlt zu werden: "Hast bestimmt ne Menge Geld dafür bekommen, dass du die Impfung gut heißt. Ich hoffe du stirbst an deiner Impfflatrate." Darauf kontert die 25-Jährige: "Hätte ich Geld dafür bekommen, würde ich es dir sofort spenden, damit du in Bildung investieren kannst um zu lernen, dass es Corona gibt, die Impfung förderlich und nicht hinderlich ist und dass die Erde keine Scheibe ist." Und sie fügt hinzu: "Egal, wie fragwürdig ich deine Nachricht finde, den Tod wünsche ich dir nicht. Nur gute Besserung"

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: So schlagfertig geht Lola mit Hass-Nachrichten um

Üble Beleidigungen und Drohungen sind für Lola leider nichts neues, schon im März sprach sie im RTL-Interview über die täglichen Hassnachrichten, die sie erhält. Wie sie es schafft, damit umzugehen, zeigen wir hier im Video.

Lola Weippert als Moderatorin im Einsatz auf RTL+ sehen

Auf RTL+ können Sie sich Lola im Einsatz als Moderatorin jederzeit anschauen – beispielsweise bei "Temptation Island VIP" oder bei "Das Supertalent". (kwa)