RTL News>Kochen Backen>

Stiftung Warentest: Dieser Apfelsaft für knapp einen Euro schlägt alle

Besser als Bio

Stiftung Warentest: Dieser Ein-Euro-Apfelsaft schlägt alle

Apfelsaft in Krug und Gläsern, umgeben von Äpfeln
Ein Discounter-Apfelsaft sichert sich die Bestnote im Test.
picture alliance

Typisch deutsch: Stolze 6,5 Liter Apfelsaft trinken wir pro Kopf und Jahr – nur Orangensaft ist beliebter. Vom günstigen Discounter-Produkt bis zum teuren Bio-Demeter-Trunk ist die Auswahl dabei groß. Stiftung Warentest hat jetzt geprüft, ob auf die Qualität überall Verlass ist. Im Test: 16 naturtrübe Direktsäfte und zehn meist klare Säfte aus Konzentrat zu Preisen zwischen knapp einem Euro bis zu vier Euro pro Liter. Das Ergebnis: Den höchsten Apfelsaft-Genuss gibt’s im Discounter, eine beliebte Bio-Marke ist hingegen „mangelhaft“.

Bio-Apfelsaft enttäuscht im Geschmack

Bei Direktsäften wird der Saft direkt nach dem Pressen kurz erhitzt und abgefüllt. Beim Konzentrat wird der gepresste Saft durch Verdampfen zu einem dickflüssigen Konzentrat verdichtet, das dann später mit aufbereitetem Trinkwasser rückverdünnt wird. Bei diesem Vorgang entwichene Aromastoffe müssen beim Rückverdünnen wieder zugesetzt werden, bevor auch diese Säfte pasteurisiert und abgefüllt werden. Apfelsaft ist zunächst immer naturtrüb. Durch Zentrifugieren und Filtern können ihm Trübstoffe entzogen werden und er wird klar.

Im wichtigsten Prüf­punkt - Geruch und Geschmack - trumpfen die Direktsäfte auf. Viele von ihnen riechen und schme­cken kräftig, mitunter vielschichtig nach Apfel. Von den konzentratbasierten Säften über­zeugen hier nur wenige. Geschmack­liches High­light ist ein naturtrüber Direktsaft. Er schmeckt aromatisch und intensiv nach Frucht. Ein anderer Direktsaft hingegen enttäuscht mit leicht mostiger Note: Der Bio-Apfelsaft von Alnatura ("mangelhaft", 4,9). Er hat zudem eine leichte Trockenfruchtnote, was die Tester irritiert. Auch der dm Bio Apfelsaft naturtrüb kann geschmacklich nicht überzeugen; er schmeckt wenig intensiv und ist im Mund leicht sämig, Das Gesamturteil: "ausreichend" (Note 3,8).

Die günstigen Testsieger

Nur sechs der 26 Produkte im Test sind "gut" - alles naturtrübe Säfte. Die Testsieger:

  • Lidl Solevita Premium Direktsaft Apfel, 99 Cent pro Liter, Note 2,2
  • Wesergold Apfelsaft naturtrüb, 96 Cent pro Liter, Note 2,2
  • Edeka Apfel Direktsaft naturtrüb, 99 Cent pro Liter, Note 2,3

Der teuerste Kandidat im Test (3,95 Euro pro Liter), ein naturtrüber Direktsaft, schmeckt am besten und bekommt im sensorischen Urteil eine glatte 1,0: Der Van Nahmen Bio-Apfelsaft von Streuobstwiesen. In der Gesamtbewertung schafft auch er es aber nur auf „gut“ (Note 2,3).

Abgesehen vom Geschmack sind naturtrübe Apfelsäfte auch gesünder als klare, denn sie enthalten mehr wirk­same Pflanzen­stoffe - sogenannte Polyphenole. Natürliches Vitamin C liefert Apfelsaft kaum, egal ob trüb oder klar. Vielen Produkten im Test wird das Vitamin zugesetzt als Antioxidations­mittel Ascorbinsäure, um die Farbe zu bewahren.

So beliebt Apfelsaft auch ist – der Durst sollte besser mit verdünntem Saft gelöscht werden, da er pur viel Zucker aus der Frucht enthält. (xwi/rka)

Lese-Tipp: Das sind die besten Orangensäfte bei Öko-Test