Sendungen könnten im Garten oder Treppenhaus landen

Darum klingeln Paketboten ab dem 1. Juli nicht mehr

Paketboten müssen zukünftig nicht mehr klingeln. Sie können Sendungen stattdessen einfach an einem Ablageort hinterlassen.
Paketboten müssen zukünftig nicht mehr klingeln. Sie können Sendungen stattdessen einfach an einem Ablageort hinterlassen.
© Imago Entertainment, Michael Gstettenbauer

01. Juli 2021 - 8:44 Uhr

Neues Zustellungsverfahren bei DHL

Paketboten von DHL müssen ab dem 1. Juli in vielen Fällen nicht mehr klingeln, wenn sie eine Sendung ausliefern. Wir erklären, woran das liegt. Und wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Regelung mit einer paar Klicks umgehen.

Kontaktloses Zustellen ohne Klingeln: Das ist der Grund

Auf das Klingeln der Boten warten – das gehört für Paket-Empfänger jetzt unter bestimmten Umständen der Vergangenheit an. Denn die Zusteller der DHL müssen die Sendungen von Juli an in bestimmten Fällen nicht mehr persönlich abliefern. Sie müssen nicht mal versuchen, die Adressaten vor Ort anzutreffen – können deswegen direkt aufs Klingeln verzichten.

Denn die Deutsche Post ändert ihr Zustellverfahren. Das geht aus einem Schreiben hervor, das dem Onlinemagazin "Paketda" bereits im Mai vorlag. Darin kündigte die DHL an: "Künftig stellen wir ein für Sie bestimmtes Paket direkt an Ihrem Ablageort zu - ohne den Versuch der persönlichen Zustellung an der Haustür." Doch das trifft nur auf bestimmte Kunden zu.

Klingeln nach Ablagevereinbarung nicht mehr notwendig

Schon seit Längerem haben die Kunden die Möglichkeit, einen Ablageort zu bestimmen. So landet das Paket nicht in einem Shop, wenn man mal nicht zu Hause ist. Stattdessen kann man vorab angeben, dass der Bote das Paket an einem bestimmten Ort im Haus hinterlegen soll – zum Beispiel in der Garage, dem Treppenhaus oder auf der Terrasse. Was seit Beginn der Corona-Pandemie bei welchem Versanddienstleister gilt, haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

Wer diesen Ablageort einmal angegeben hat, bei dem sollen die Paketboten ab dem 1. Juli jetzt gar nicht mehr klingeln müssen. Laut neuer Zustellverordnung gilt die Ablagevereinbarung nämlich auch für alle zukünftigen Pakete des Empfängers – der Ablageort ist für alle Sendungen weiterhin gültig, insofern Sie die Vereinbarung nicht aufgehoben haben. "Vor der Ablage wird demnach nicht mehr bei Ihnen geklingelt, was für Sie einen ungestörten und zügigen Empfang Ihrer Sendung bedeutet", schreibt die DHL.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Auf diesem Weg umgehen Sie die kontaktlose Zustellung

Wer einmalig einen Ablageort bestimmt hat, kann die Neuregelung aber auch umgehen. Damit die Paketboten zukünftig trotzdem klingeln, mussten Sie der DHL diesen Wunsch mitteilen. Dafür ist eine Registrierung unter dhl.de/registrieren notwendig. Hier können die Kunden entweder einen Ablageort hinterlegen oder ankreuzen, dass der Zusteller bei ihnen klingeln soll. Alternativ können Kunden ein Online-Formular ausfüllen. Dieses finden Sie unter dhl.de/ablageort-ohne-klingeln. Auch ein postalisches Schreiben wird akzeptiert.

Im Video: Was tun, wenn das Paket nicht ankommt?

Die Kunden bekommen trotz der Neuregelung weiterhin Bescheid, sobald der Bote das Paket erfolgreich bei ihnen abgeliefert hat. Das geht aus dem Schreiben der DHL hervor. Die Adressaten erhalten eine digitale Benachrichtigung per Mail oder finden eine Karte im Briefkasten. Doch was tun, wenn das Paket nicht ankommt? Das erfahren Sie im Video.