Jahrtausendealter Rechenfehler entdeckt

Berechnungen jahrelang falsch? DAS ist Ihr wahres Sternzeichen

Alle Sternzeichen sind falsch! Jahrelang haben wir ans falsche Horoskop geglaubt
Alle Sternzeichen könnten falsch sein! Haben wir jahrelang ans falsche Horoskop geglaubt?
Andrey Popov, iStockphoto

Sie dachten, Sie seien Sternzeichen Löwe? Das könnte falsch sein und Sie sind eigentlich Krebs. Warum? Ein jahrtausendealter Rechenfehler steckt dahinter, der erst jetzt entdeckt wurde.

Sternzeichen Löwe? Oder doch eher Krebs?

Die Berechnungen, von denen wir jahrelang, eigentlich sogar Jahrtausende lang, ausgegangen sind, sind so offenbar nicht ganz richtig. Denn: Seitdem die Sternzeichen damals festgelegt wurden, hat niemand mehr nachgerechnet.

Die NASA hat alles noch einmal genau unter die Lupe genommen, die Veränderung der Erdachse miteinbezogen und heraus kam das hier:

Alte BerechnungNeue Berechnung
Wassermann21.01. bis 19.02.17.02. bis 12.03.
Fische20.02. bis 20.03.13.03. bis 18.04.
Widder21.03. bis 20.04.19.04. bis 14.05.
Stier21.04. bis 20.05.15.05. bis 21.06.
Zwillinge21.05. bis 21.06.22.06. bis 20.07.
Krebs22.06. bis 22.07.21.07. bis 10.08.
Löwe23.07. bis 23.08.11.08. bis 16.09.
Jungfrau24.08. bis 23.09.17.09. bis 31.10.
Waage24. 09. bis 23.10.01.11. bis 23.11.
Skorpion24.10. bis 22.11.24.11. bis 29.11.
Schütze23.11. bis 21.12.21.01. bis 16.02.
Steinbock22.12. bis 20.01.19.12. bis 20.01.

Aber da fehlt doch was!

Lese-Tipp: Das ist Ihr Horoskop für heute

Das neue Sternzeichen: Schlangenträger

Wer genau aufgepasst hat, dem ist aufgefallen, dass bei den neuen Sternzeichen der Zeitraum 30. November bis 18. Dezember fehlt. Das liegt daran, dass die Erde im Laufe eines Jahres um die Sonne wandert. Das sieht von uns aus, als würde sie in einem großen Bogen über den Himmel ziehen.

Während sie also diesen Bogen zieht, läuft sie an den Sternbildern vorbei. Weil es für die Babylonier vor etwa 3.000 Jahren einfacher war, haben sie passend zu unseren zwölf Monaten auch aus zwölf Sternbildern unsere zwölf Sternzeichen gemacht.

Die Astronomie hat später aber bemerkt, dass es in Wirklichkeit gar nicht zwölf Sternbilder sind, sondern 13. Oberhalb von Skorpion und Schütze sitzt der Schlangenträger, der nach dem griechischen Gott der Heilkunst, Asklepios, benannt wurde. Das Sternbild erinnert nämlich an den berühmten Äskulapstab. Wir kennen diesen Stock, weil er mittlerweile ein Symbol für die Medizin geworden ist. Und dieses Sternbild des Schlangenträgers betrifft eben den Zeitraum vom 30. November bis zum 18. Dezember.

Ein neues Sternzeichen also? „Wir haben keine Sternzeichen verändert... wir haben es uns nur ausgerechnet“, erklärt die NASA, die das Ganze in einer Studie veröffentlicht hat.

Dem Sternbild Schlangenträger, lateinisch auch Ophiuchus genannt, werden diese Eigenschaften zugeschrieben:

  • begeisterungsfähig
  • weltoffen
  • idealistisch
  • leidenschaftlich
  • diszipliniert

aber auch...

  • eifersüchtig
  • aufbrausend
  • Schwarz-Weiß-Denken
  • übergroßer Ehrgeiz

Ist das also eine Mischung aus Skorpion und Schütze? Könnte man so sehen beziehungsweise tun das auch diejenigen, die sich damit auseinandersetzen. Die Tiefe und Leidenschaft des Skorpions gemischt mit der visionären, weltoffenen Kraft des Schützen ergibt den Schlangenträger.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Und jetzt? War also bisher alles falsch?

Das ist Interpretationssache. Es ist tatsächlich so, dass sich diese neuen Sternzeichen auf die Tierkreiszeichen beziehen, wenn man sie heute neu berechnet, so wie es die NASA getan hat.

Unsere westliche Astrologie hat sich aber wohl schon vor zig Jahren darauf verständigt, dass wir hier mit den tropischen Tierkreiszeichen arbeiten und die werden nicht angerührt. Auch wenn sie theoretisch falsch sind. Mit den neuen Tierkreiszeichen arbeitet man in der siderischen Astrologie, vor allem in asiatischen Ländern und in Indien.

Lese-Tipp: Das verrät Ihr chinesisches Sternzeichen über Sie

Und wie immer sind Sternzeichen und ihre Auswirkungen auch einfach Interpretations- und Glaubenssache. (cga)