Krasse Betrugsmasche

Falsche Polizisten erbeuten mehr als 150.000 Euro von Senioren

Die Betrüger rufen über das Telefon bei ihren opfern an.
Die Betrüger rufen über das Telefon bei ihren opfern an.
© imago/Sven Ellger, imago stock&people

15. April 2021 - 15:32 Uhr

Schmuck, Gold und viel Bargeld

Das darf doch nicht wahr sein. Schon wieder haben Betrüger heftig zugeschlagen, auf Kosten einer älteren Dame. Sie erbeuteten mehr als 150.000 Euro Bargeld, Schmuck und Gold von der ahnungslosen Frau aus Stadthagen, Niedersachsen. Ein Anrufer hat sich als verdeckter Ermittler ausgegeben und von einem Einbruch in der Nachbarschaft berichtet. Eine vermeintliche Polizistin und ein Staatsanwalt bestätigen ihr den Vorfall. Der falsche Staatsanwalt bittet die Dame von mehreren Konten Geld abzuheben und es an einem bestimmten Ort zu deponieren. Weil das so gut klappt, wird die Dame aufgefordert auch noch Kisten mit Gold und Schmuck vor ihre Tür zu stellen um sich vor einem geplanten Einbruch zu schützen.

Weitere Senioren aus Stadthagen betroffen

Die Betrüger haben es offenbar gezielt auf Senioren aus Stadthagen im Landkreis Schaumburg in Niedersachsen abgesehen. Nach der Übergabe alarmiert die inzwischen misstrauisch gewordene 73-Jährige die Polizei. Am gleichen Tag erstattet eine 89-Jährige ebenfalls Anzeige bei der Polizei Stadthagen. Mit der gleichen Betrugsmasche werden ihr insgesamt 6.000 Euro geklaut. "Die falschen Betrüger haben es bei mehr als 50 Menschen aus der Region versucht", teilt Julia Haase von der Polizeiinspektion Schaumburg auf Anfrage von RTL Nord mit.

Was ist bei so einem Anruf zu tun?

Immer wieder fallen besonders ältere Menschen auf Betrüger herein, von denen sie am Telefon massiv unter Druck gesetzt werden. Die Beamten raten, wachsam und misstrauisch zu sein und derartige Anrufe mit Vertrauenspersonen zu besprechen. Die Polizei würde nie um die Herausgabe von Geld oder Wertgegenständen bitten. In einem solchen Fall solle man sich lieber direkt mit der Polizei in Verbindung setzen und zwar unter den bekannten Nummern oder vor Ort in der lokalen Polizeiwache.

Neue Betrugsmaschen auf dem Vormarsch

Auch wenn die Polizei kontinuierlich vor solchen fiesen Tricks warnt, fallen den Betrügern immer wieder neue Wege und Möglichkeiten ein um an Geld zu kommen. Auch in Hamburg warnt die Polizei gerade vor einer neuen Masche beim Online-Banking. Seit Jahresbeginn gab es hier schon rund 100 Anzeigen. Auch die Verbraucherzentralen warnen vor weiteren Betrugsmaschen, wie zum Beispiel dem Paypal-Trick.

Auch interessant