Schmerzhaftes Beziehungs-Aus

So lange dauert Liebeskummer im Schnitt - und was wirklich hilft

Viel Ruhe kann bei Liebeskummer helfen - das hat eine Studie herausgefunden.
Viel Ruhe kann bei Liebeskummer helfen - das hat eine Studie herausgefunden.
© iStockphoto

28. Juli 2021 - 11:03 Uhr

Jeder kennt das Gefühl

Liebeskummer gehört wohl zu den schmerzhaftesten Erfahrungen, die man im Leben durchmachen muss. Fast jeder Mensch, egal ob jung oder alt, männlich oder weiblich, hatte wohl schon einmal damit zu kämpfen.

Die Tipps zur Bewältigung von Liebeskummer sind oft gut gemeinte, aber viel zu oft gehörte Ratschläge. Aber was hilft denn nun wirklich gegen das Herz im Klammergriff? Wie komme ich über eine zerbrochene Beziehung hinweg, und wie viel Zeit sollte ich mir dafür geben? Wir klären auf.

"Zeit heilt alle Wunden" - wirklich?

Wichtig ist vor allem, sich Zeit zu lassen, um die Erfahrung zu verarbeiten. Eine repräsentative Studie des Dating-Portals Elitepartner hat ergeben, dass es im Schnitt etwas länger als ein Jahr dauert, bis Singles über das Liebes-Aus hinweg sind.

Lese-Tipp: Diese Dating-Plattform will voraussagen, wann wir unseren Seelenverwandten treffen.

Umgeben von Taschentuchbergen, einer Riesenmenge Eis und ausgiebig weinend – ein klischeehaftes Bild, wie man es zum Beispiel aus Filmen kennt. Denn: Liebeskummer wird in der Regel eher mit Frauen in Verbindung gebracht. Doch wie die Studie herausgefunden hat, leiden Männer ähnlich lange und intensiv unter einer Trennung wie Frauen.

Verlassen zu werden schmerzt besonders

Besonders lang dauert der Liebeskummer an, wenn man verlassen wurde. Und das betrifft vor allem Männer. Denn während 44 Prozent der befragten Frauen angeben, die letzte Beziehung beendet zu haben, sind es bei den Männern nur 28 Prozent. Immerhin: Jede dritte Trennung verläuft einvernehmlich.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Darüber sprechen hilft

Was besonders gegen ein gebrochenes Herz hilft, das hat eine andere Studie des Dating-Portals herausgefunden. Als Singles gefragt wurden, was ihnen in der Zeit nach ihrer letzten Beziehung geholfen hat, nannte die Mehrheit Gespräche mit Freunden oder Familie.

Lese-Tipp: Hilft Sex gegen Liebeskummer? Eine Expertin klärt auf.

Diese Einschätzung teilt auch Psychologin Lisa Fischbach. Sie empfiehlt nicht nur Gespräche mit Freunden und Familie, sondern auch ausgiebige Gespräche mit dem Ex-Partner oder der Ex-Partnerin während der Trennung. Denn nur, wenn beide Parteien sich ihre Sorgen von der Seele reden konnten, kann die Heilung beginnen und das Leben weitergehen. Solche Gespräche vermeiden "Selbstzweifel, Wut und Rachegedanken, die sehr hinderlich sind beim Überwinden von Liebeskummer und dem Erlangen persönlicher Zufriedenheit als Single", so die Expertin.

Me-Time nehmen

"Hobbies nachgehen" belegt den zweiten Platz der Taktiken gegen Liebeskummer, zwar dicht gefolgt von "Ausgehen und feiern gehen", aber ebenfalls von "sich zurückziehen und Ruhe gönnen".

Klar wird also: Zeit für sich und die eigenen Interessen und Bedürfnisse zu nehmen ist nach einer Trennung sehr wichtig. Denn so erfüllend Beziehungen auch sein können – durch die ständige Rücksichtnahme auf den Partner oder die Partnerin kommt man selbst manchmal zu kurz. Außerdem hat man so die Gelegenheit, die Beziehung zu reflektieren und sich nicht nur bewusst zu werden, was schief gelaufen ist, sondern auch, was man sich für eine nächste Beziehung wünscht.

Eine Frage des Alters

Je nach Alter kann aber auch der Umgang mit einem gebrochenen Herzen anders sein. Junge Frauen gaben an, durch Feiern und neue Flirts ein Beziehungsaus besser bewältigen zu können. Junge Männer hingegen geben gerne alles beim Sport, um den Kopf frei zu bekommen und dem verletzten Herzen eine Pause zu gönnen.

Lese-Tipp: Wie Sie den Absprung aus einer "toxischen" Beziehung schaffen.

Ab 30 hilft laut es laut der Studie vor allem, den Fokus auf den Job zu legen, ab 50 helfen eher Reisen und ganz viel Ruhe, um das Erlebte zu verarbeiten.

Keine gute Idee

Schlechte Mechanismen sind hingegen die Ertränkung der Gefühle in Alkohol und anderen Drogen. Auch die Gefühle komplett für sich zu behalten und sich niemandem anzuvertrauen bewerten die wenigsten Befragten als sinnvolle Auswege aus dem Liebeskummer.

Impulsive Handlungen wie Racheaktionen am Ex oder das Blockieren der Person auf Social Media sind vielleicht für einen kurzen Moment befreiend oder befriedigend, bringen aber auf lange Sicht keinen Seelenfrieden. (ksp)

Auch interessant