Ach, so ein bisschen Ablenkung...

Hilft Sex gegen Liebeskummer? Das sagt die Expertin

Sex gegen Liebeskummer?
Sex gegen Liebeskummer?
© Artem Furman - Fotolia, Photographer: Artem Furman

05. Juli 2021 - 10:51 Uhr

Wie den Ex vergessen?

Liebeskummer ist ein Scheißgefühl! Vielleicht sogar eines der schrecklichsten und schmerzhaftesten. Da mussten wir wohl alle schon mal durch – und jeder geht damit irgendwie anders um. Manche wollen allein sein und nachdenken, andere versuchen alles, um sich abzulenken. Apropos Ablenkung… wie wär's denn mit so ein bisschen Nähe und Körperlichkeit zu einem oder einer Neuen? Das kann doch nur helfen, den oder die Ex zu vergessen. Aber kann Ablenkungs-Sex unser gebrochenes Herz heilen? Ist es die rettende Naht – oder einfach nur ein Pflaster auf der klaffenden Wunde?

Influencerin Nicolette: Sex gegen Liebeskummer ist "ein Pflaster auf der Wunde"

Sex gegen Liebeskummer? Mit dieser Frage beschäftigte sich auch Influencerin Nicolette. Die 33-Jährige spricht auf Instagram ganz offen über "schmutzige" Themen. In ihrem "Dirty Donnerstag" beantwortet sie jede Woche die Fragen ihrer Follower. Dieses Mal wollte jemand wissen: "Kann Sex gegen Liebeskummer helfen? Ich habe mich vor Kurzem von meinem Ex getrennt und ich bin hin- und hergerissen zwischen 'geil' und 'melancholisch'."

Puuuh! Auf diese Frage hat Nicolette keine klare Antwort: "Also, ich glaube, sich mit Sex abzulenken, ist einfach nur ein Pflaster auf die Wunde, dann hört's auf für einen Moment zu bluten", antwortete die Influencerin. Für den Augenblick könne das durchaus etwas Tröstendes haben. Aber "je nachdem wie bescheuert derjenige aber ist, mit dem du schläfst, oder wie schlecht auch der Sex ausfällt, wirst du danach noch mal depressiver."

Beim Sex hat das Denken Pause

Ja, so unterschiedlich wie Liebeskummer ist, so verschieden wirken auch die Ablenkungsmethoden. Aber was sagt die Paartherapeutin Ruth Marquardt? Sex, um den Ex aus dem Kopf zu bekommen – eine gute Idee? "Sex ist heiß, aufregend, erregend, spannend. Sex steuert meist auf ein Ziel hin: Den Orgasmus. Was geschieht, wenn wir einen Orgasmus haben, warum ist dieses Ziel für die meisten von uns so wichtig? Im Augenblick höchster Extase fühlen wir Glück. Warum? Es ist einer der wenigen Augenblicke, in denen unser Denken Pause hat. Wir drücken die Pausetaste von allem, was uns beschäftigt, belastet, nervt oder verunsichert. Wir fühlen uns unserem Partner nah, verbunden. Und wenn es ganz gut läuft, fühlen wir uns glücklich! Das ist es, wonach wir uns alle eigentlich sehnen", so Ruth Marquardt. Der Körper schüttet Glückshormone aus, wir fühlen uns gut und wollen uns immer so fühlen: "Sex ist für unseren Körper, unsere Seele Belohnung pur."

Aber hilft diese Art der Belohnung auch bei Liebeskummer oder ist das Hoch nur von kurzer Dauer? "Gerade bei Liebeskummer kann es sein, dass wir jemand anderen als "Trostpflaster" benutzen, um Gefühle wie Trauer, Unsicherheit, Wut, Verzweiflung oder Einsamkeit nicht zu spüren. Wir glauben, Sex hilft gegen Liebeskummer. Was wir tatsächlich tun, ist, wir stürzen uns in ein Abenteuer voller Erregung - und tauschen ein unangenehmes Gefühl gegen ein gutes.

Der Nachteil: Das gute Gefühl ebbt meist schnell wieder ab. Der Liebeskummer bleibt uns länger erhalten." Daher kann Sex nur dann bei Liebekummer helfen, wenn klar ist: "Ich möchte jetzt Spaß haben, mir selbst etwas Gutes tun, ich fühle mich für eine Weile besser damit, wenn es gut läuft. (...) Mir ist bewusst, dass das Gefühl von Trauer oder Einsamkeit, mein Liebeskummer, wiederkommen wird."

Also: Sex nach einer Trennung kann nur kurzfristig den Schmerz lindern. Aber auch andere Nebeneffekte können eintreten. Ein neuer Sexpartner kann ebenfalls eine Chance sein, sich selbst neu zu entdecken und vielleicht Sachen auszuprobieren, die man sich vorher nicht getraut hat.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Wie den Liebeskummer besiegen?

Sex kann als Ablenkung dienen, um Liebeskummer zu betäuben. Doch der Prozess der Heilung muss auch durchlebt werden, sagt Ruth Marquardt: "Es bedeutet, Gefühle wie Trauer, Verständnislosigkeit, Angst vor der Zukunft, Einsamkeit, Scham, wirklich zu fühlen, Schmerz und Tränen zuzulassen. Wir haben uns so daran gewöhnt, nur die sogenannten guten Gefühle wie Freude, Liebe, Glück erleben zu wollen - und wollen die negativen Gefühle wie Angst, Wut oder Trauer nicht spüren. Aus Angst, das nicht aushalten zu können. Die Wahrheit und auch die Heilung liegt jedoch darin, jedes Gefühl bis auf den Grund zu fühlen, Tränen zuzulassen, Wut zuzulassen". Laut der Expertin müssen diese Gefühle zugelassen werden, damit sich der Liebeskummer Schritt für Schritt auflöst. Sex alleine wird den Liebeskummer nicht besiegen. (sli)

Auch interessant