NASA-Wissenschaftler entwickelt "Nanaya"

Diese Dating-Website will voraussagen, wann wir unseren Seelenverwandten treffen

Kann eine Website wirklich voraussagen, wann wir die große Liebe finden?
Kann eine Website wirklich voraussagen, wann wir die große Liebe finden?
© imago images / Panthermedia, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

02. Juli 2021 - 12:23 Uhr

Website will in die Zukunft blicken können

Ein NASA-Wissenschaftler hat die Dating-Plattform "Nanaya" entwickelt, um Singles eine Aussicht auf ihr weiteres Liebesleben zu geben. Die Plattform will sogar wissen, wann wir unseren Seelenverwandten treffen und wo. Wir erklären, wie das funktionieren soll.

Sag ihr, wer du bist, und sie sagt dir, wen du liebst

Neu ist die Website nicht, doch die coronabedingte Quarantäne hat ihr einen Schub gegeben. Viele haben die Zeit genutzt und sich scheinbar mit ihrer eigenen Lebensplanung befasst. Viele Singles scheinen der Datenbasierten Plattform zu vertrauen und füttern sie mit grundlegenden Daten zu sich selbst. Nach ein paar Minuten Wartezeit spuckt der Algorithmus dann ein persönliches Profil aus und darauf basierend eine Einschätzung, wann man denn die große Liebe treffen soll.

Soweit unterscheidet sich die Plattform kaum von anderen gängigen Datingplattformen, die ebenfalls auf Persönlichkeitsprofilen beruhen. Doch nach diesem ersten Persönlichkeitstest gibt Nanaya an, wann und wo Singles ihren Seelenverwandten treffen sollen und sogar, wie glücklich sie in der daraus resultierenden Beziehung werden.

Diese Daten lassen sich laut Website-Informationen präzisieren, wenn man sich für eine Mitgliedschaft für rund 7,50 Euro entscheidet. Wenn nicht, verlangt die Website Zugriff auf das eigene Facebook-Profil, um zu analysieren, in welchen Facebook-Freundschaften das meiste Potenzial steckt – auf freundschaftlicher und romantischer Ebene.

NASA-Wissenschaftler wollte eigene Beziehung bewerten

Zunächst hatte der Erfinder der Website, NASA-Wissenschaftler Rashied Amini, die Seite entwickelt, um eine Datenbasierte Kosten-Nutzen-Analyse seiner Beziehung zu erstellen. Eine Art Empfehlung also, ob sich die Beziehung noch lohne.

Doch nach einer Trennung entwickelte er das Programm weiter, und so sagt der Algorithmus mittlerweile voraus, in welchen Gruppen sich der ideale Partner am ehesten finde, basierend auf Hobbies und anderen Angaben.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Keine Garantie, aber guter Ratschlag

Nach den Erklärungen zum Algorithmus findet sich auf der "Nanaya"-Website der Hinweis, dass die Seite trotz präziser Angaben, nicht in die Zukunft sehen könne. Vielmehr wolle sie helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, basierend auf der eigenen Persönlichkeit. Wie viele der Voraussagungen tatsächlich eingetreten sind, wird nicht gesagt.