Modelle für Damen und Herren im Check

Skihelme mit und ohne Visier: Welcher passt zu mir?

Haben Sie schon den passenden Skihelm gefunden?
© imago/Westend61, Juri Pozzi, imago stock&people

10. Februar 2020 - 17:00 Uhr

Skihelme: Worauf muss ich achten?

Sowohl für Frauen als auch für Männer sind Skihelme ein entscheidender Bestandteil der Winterurlaubs-Ausrüstung. Die Auswahl ist riesig: Brauchen Sie einen herkömmlichen Helm, der mit einer Skibrille kombiniert wird oder einen Helm mit fest montiertem Visier? Entscheidend sind Passform und Komfort, Material und Belüftung, doch auch Ihren eigenen Ansprüchen muss der perfekte Helm gerecht werden. Was Sie beim Kauf beachten müssen und welcher Helm am besten zu Ihnen passt, finden Sie hier ganz einfach heraus. RTL zeigt Ihnen Vor- und Nachteile der Skihelme, damit Sie die Piste diesen Winter sicher stürmen können. 

Mit oder ohne Visier? Vorteile im Vergleich!

Skihelm mit oder ohne Visier?
Mit oder ohne Visier? Das sind die Vor- und Nachteile der Skihelm-Varianten
© picture alliance / blickwinkel/M, McPHOTO

Den perfekten Skihelm zu finden, ist für Neulinge wirklich nicht einfach. Neben der Unterscheidung von InMolding und Hartschalen-Helmen sowie die Unterteilung in die Vollschalenhelme der Klasse A und der Halbschalen-Helme der Klasse B gibt es vor allem eine wichtige Frage, die es zu beantworten gilt: Schlankes Visier oder doch lieber den herkömmlichen Helm? Beide Varianten haben Ihre Stärken und Schwächen. Hier der Überblick.

Helme ohne Visier 

Vorteile

  • Kombinierbar: Der herkömmliche Helm ist mit einer Vielzahl von Ski- oder Gletscherbrillen kompatibel.
  • Robust: Kleine Stöße und Kratzer machen dem Helm nichts aus.

Nachteile 

  • Keine Brille unter Skibrille: Brillenträger haben Nachteile, denn meistens passt eine Korrekturbrille nicht mit unter die Skibrille. 
  • Umständlich: Eine ergänzende Skibrille lässt sich im Gegensatz zum Visier nicht einhändig abnehmen.

Zu den Bestsellern: Skihelme bei Amazon ansehen*

Helme mit Visier

Vorteile 

  • Platz für Ihre Brille: Das Visier bietet genug Raum für Ihre Sehhilfe.
  • Kein Beschlagen mehr: Da das Visier nicht so eng am Kopf liegt, beschlägt es bei feuchtem Wetter oder Schweiß nicht so schnell.
  • Praktisch: Das Visier lässt sich einhändig öffnen.
  • Sichtwinkel: Sie haben einen weiteren Blick.

Nachteile

  • Druckstellen: Einige Modelle können an der Nase drücken.
  • Stoß- und kratzempfindlich: Der Helm muss mit Vorsicht behandelt werden.

Übrigens: Hier geht es zu den besten Handschuhen für den Winter

Günstiger Skihelm mit Visier: Gstaad Skihelm von Black Crevice

Skihelm Gstaad von Black Crevice.
Das ist der Skihelm Gstaad von Black Crevice.
© Black Crevice

Sie sind Brillenträger oder wollen von den praktischen Vorteilen eines Visiers profitieren? Das Modell Gstaad von Black Crevice* ist bei Amazon Vorreiter für Helme mit Visier. Der Helm ist nach der InMold-Technologie aufgebaut – das heißt, dass Innen- und Außenschale verschmolzen sind und somit mehr Stabilität bieten. 

Der Helm ist ein Helm der Klasse B, also ein Halbschalenhelm, der dadurch für längeres Tragen bequemer ist. Die Belüftung ist meist bei Hartschalen-Helmen etwas besser, doch dieser InMolding-Helm ist dank der zwölf Belüftungsöffnungen für verschiedene Witterungen in Ordnung. Mit knapp 100 Euro bei Amazon liegt das Modell im unteren Preisbereich, da Skihelme mit Visier im Schnitt zwischen 30 und 50 Prozent teurer sind, als die herkömmlichen Modelle. Ein starkes Angebot!

Zum Angebot: Gstaad Skihelm von Black Crevice bei Amazon ansehen*

Testsieger: P1us Skihelm von Uvex als Alternative ohne Visier

Soll es doch lieber ein Modell ohne Visier sein? Dann ist dieses Modell eine richtig gute Lösung. Der P1us Skihelm von Uvex* bekam schon 2016 bei Stiftung Warentest die Note 2,0 und erweist sich seitdem als sicheres Modell, das eine angenehme Belüftung eingebaut hat und ein leichtes Einstellen ermöglicht. Aber auch beim Tragekomfort, der Stoßdämpfung bei Stürzen und der Kompatibilität mit Skibrillen lassen beim Testsieger nicht kritisieren. Großes Plus: Der Preis von 74,99 Euro ist vergleichsweise günstig.

Zum Angebot: P1us Skihelm von Uvex bei Amazon ansehen*

Bestseller-Modell: P1us 2.0 von Uvex

P1us 2.0 Skihelm von Uvex.
Das ist der P1us 2.0 Skihelm von Uvex.
© Uvex

Alternativ zum Testsieger ist auch das Bestseller-Modell p1us 2.0 von Uvex* ein preiswerter Skihelm ohne Visier. Im Gegensatz zum ersten Modell hat diese Variante keine abnehmbaren Ohrenpolster – ist aber spürbar leichter. Der Hersteller wirbt damit, dass das Modell der leichteste Hartschalen-Skihelm auf dem Markt ist. Der Vorteil für Skifahrer: der Helm ist schonender für den Nacken. Neben optischen Unterschieden müssen Sie beim Kauf auch immer auf die Passform achten, denn was nützt ein guter Skihelm, der nicht richtig sitzt? Ideal ist, wenn der Helm die Kopfhaut bei geöffneten Kinnriemen mitbewegt, aber keine Druckstellen verursacht. Helm auf und schon kann das Ski-Abenteuer losgehen!

Zum Angebot: p1us 2.0 Skihelm von Uvex bei Amazon ansehen*

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.