RTL News>News>

Sexuelle Belästigung auf DLRG-Jugendfreizeit? Betreuer (46) in Spanien festgenommen

Urlaubsfahrt an die Costa del Maresme abgebrochen

Sexuelle Belästigung auf DLRG-Jugendfreizeit? Teenie-Betreuer (46) in Spanien festgenommen

In Spanien soll ein Betreuer aus Deutschland mehrere Teilnehmerinnen einer Jugendfreizeit missbraucht haben. (Symbolbild)
In Spanien soll ein Betreuer aus Deutschland mehrere Teilnehmerinnen einer Jugendfreizeit missbraucht haben. (Symbolbild)
Adam Gregor - Fotolia

von Jan Dafeld

Sie wollten eigentlich die Sonne in Spanien genießen, doch für eine Gruppe Teenager endete ihre Jugendfreizeit der DLRG im Chaos. Ein 46-jähriger Betreuer der Gruppe soll mehrere Jugendliche sexuell belästigt haben. Die Fahrt wurde abgebrochen, der Verdächtige festgenommen. Der mutmaßliche Täter ist laut DLRG-Mitteilung inzwischen jedoch wieder in Deutschland.

Spanien: Polizei bestätigt Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs

Der Betreuer, der zuvor bereits auf mehreren Jugendfreizeiten dabei gewesen sein soll, soll während der Urlaubsfahrt übergriffig geworden sein und mehrere jugendliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer sexuell belästigt haben. Zwei Betreuerinnen brachen die Fahrt daraufhin am 1. August ab und informierten die spanische Polizei über die Vorfälle.

Diese bestätigte die Ermittlungen gegenüber spanischen Medien. Bei der Tat soll es sich demnach um „nicht einvernehmliche Berührungen“ gehandelt haben. Die Polizisten schließen nicht aus, dass es „mehrere Opfer“ gegeben haben könnte. Die deutsche Polizei konnte eigene Ermittlungen auf Anfrage von RTL zunächst nicht bestätigen.

Die DLRG schreibt in ihrer Mitteilung: „Insgesamt 15 Kinder und Jugendliche im Alter von elf bis 15 Jahren waren mit ihm und zwei Betreuerinnen an die Costa del Maresme gereist. Die Gruppe beschuldigt den Betreuer, übergriffig geworden zu sein sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer sexuell belästigt zu haben. Betreuerinnen und Teilnehmende initiierten daraufhin den Abbruch der Ferienfreizeit und kontaktierten am Sonntag die dafür vorgesehene Ansprechstelle des Verbandes.“

DLRG-Jugendfreizeit: Betreuer ist wieder in Deutschland

Die Jugendlichen machten an der Costa del Maresme bei Barcelona Urlaub.
Die Jugendlichen machten an der Costa del Maresme bei Barcelona Urlaub.
hjb, dpa, Francisco Seco

Die Polizei in Spanien nahm den 46-Jährigen vorübergehend fest, er durfte die Haft allerdings wenig später wieder verlassen. Mittlerweile ist der Betreuer zurück in Deutschland.

Die Jugendfreizeit an die Costa del Maresme in der Nähe von Barcelona war von der DLRG Ortsgruppe Köln rechtsrheinisch Süd organisiert worden.

Spanischen Medienberichten zufolge handelt es sich bei den beiden Opfern um ein zwölfjähriges Mädchen und eine 18 Jahre alte junge Frau. Diese Informationen konnten bislang weder von der DLRG noch von der Polizei bestätigt werden.

Kinder und Jugendliche nach DLRG-Jugendfreizeit wieder bei ihren Eltern

Die DLRG teilte mit, dass sie „mit Bestürzung“ auf die Berichte aus Spanien reagiert habe. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe organisierte die Organisation einen Bus, der die Gruppe zurück nach Deutschland brachte. Die Kinder und Jugendlichen sind mittlerweile wieder in der Obhut ihrer Eltern.

Die DLRG will nun die eigenen Regeln im Haus überprüfen lassen. Dabei soll sichergestellt werden, dass die Organisation bestmöglich gegen jede Form der sexualisierten Gewalt vorgeht.