"... dann nehme ich an, dass er aufhören wird"

Sebastian Vettel: RB-Ikone Helmut Marko fürchtet möglichen Rücktritt

Helmut Marko äußert sich zur Vettel-Zukunft Weiterfahren oder Aufhören?
01:11 min
Weiterfahren oder Aufhören?
Helmut Marko äußert sich zur Vettel-Zukunft

30 weitere Videos

Wie lange bleibt Sebastian Vettel der Formel 1 wohl noch erhalten? Der Vertrag des vierfachen Weltmeisters läuft nach der Saison aus. Ob er weitermacht oder seinen Helm doch an den Nagel hängt, hat der 35-Jährige immer noch nicht entschieden. Sein langjähriger Weggefährte Helmut Marko erklärt im exklusiven RTL/ntv-Interview, wovon Vettel seine Entscheidung abhängig macht.

Red Bull hat Mick auf dem Zettel

Red Bull hat Mick auf dem Zettel: "Die Ansätze sind da" Formel 1
01:03 min
Formel 1
Red Bull hat Mick auf dem Zettel: "Die Ansätze sind da"

12 weitere Videos

"Wenn er kein Licht am Ende dieses Tunnels sieht..."

Die Tendenz ist positiv, der Gesamteindruck dennoch ernüchternd: Obwohl Vettel in seinem Aston Martin zuletzt achtbare Ergebnisse einfuhr, sind der Heppenheimer und sein Team von ihrem ursprünglichen Ziel immer noch weit entfernt. Eigentlich wollte der Rennstall in diesem Jahr um Siege mitfahren, doch das, so viel ist klar, wird auch in dieser Formel-1-Saison nichts.

Lese-Tipp: Zündstoff-Aussage: Teile der Ferrari-Crew plante Boykott gegen Sainz

Red-Bull-Berater Helmut Marko fürchtet, dass der 35-Jährige schon bald Konsequenzen ziehen könnte. "Wenn er kein Licht am Ende dieses Tunnels sieht, dann nehme ich an, dass er aufhören wird", deutete der Österreicher einen möglichen Rücktritt am Saisonende an. Vettels AMR22 sei "von der Basis langsam", urteilte Marko, der Vettels Ende für den Fall prognostiziert, dass der viermalige Weltmeister weiterhin "kämpfen muss, um in Q3 oder in die Punkte zu kommen".

Gleichwohl kann sich Marko aber vorstellen, dass Vettel noch mindestens ein Jahr dranhängt. "Viel wird davon abhängen, wie das Team das Auto weiterentwickelt", erklärte der 79-Jährige. Mit der jüngsten Entwicklungsstufe gelang Aston Martin ein erster Schritt in die richtige Richtung. Auch, weil sich das Team einiges bei Red Bull abschaute. Marko spricht diesbezüglich von "sehr großer Ähnlichkeit" zwischen den Karosserien beider Wagen.

Sollte Aston Martin nun auch noch erfolgreich das kopieren, was bei Red Bull "unter der Haube" sitzt, dann hätte Vettel "ein relativ wettbewerbsfähiges Paket", urteilte Marko: "Und wenn er das hat, dann, glaube ich, wird er weitermachen." Eine Hoffnung, die sicher viele Formel-1-Fans teilen. (tno/fgö/csc)