Sie ist in der 31. Schwangerschaftswoche

Schwangere Eva Benetatou: Freund Chris Broy wollte „räumliche Trennung“

28. April 2021 - 21:24 Uhr

Chris brauchte nach seiner Rückkehr von „Kampf der Realitystars“ Abstand von Eva

Eva Benetatous (29) Follower haben es bereits geahnt und ihr in den letzten Wochen offenbar immer wieder besorgte Nachrichten geschickt. Dafür bedankt sich die schwangere Ex-Bachelor-Kandidatin nun in ihrer Instagram-Story und lässt die Katze aus dem Sack: Es gibt Probleme in der Beziehung mit ihrem Freund Chris Broy, dem Vater ihres Kindes. Im Video zeigen wir Evas emotionale Tränenbeichte.

Eva: „Es war, als würde mir der Boden unter den Füßen entzogen werden"

Mit Tränen in den Augen gesteht Eva Benetatou in ihrer Instagram-Story, dass sich bei Chris nach seiner Rückkehr aus Thailand, wo er sechs Wochen für "Kampf der Realitystars" gedreht hat, "emotional einiges verändert hat". "Er brauchte Zeit für sich", so Eva. Chris wollte Abstand von ihr und wünschte sich auch eine räumliche Trennung.

Am Valentinstag 2020 hatte Chris Eva ganz romantisch in der RTL-Sendung "Explosiv" einen Heiratsantrag gemacht. Nun der Schock für die Schwangere: "Es war, als würde mir der Boden unter den Füßen entzogen werden, einfach verletzend und enttäuschend, denn der Zeitpunkt hätte falscher nicht sein können".

Das stimmt, schließlich ist Eva inzwischen in der 31. Schwangerschaftswoche. Laut Eva freut sich Chris allerdings "nach wie vor auf seine Vaterrolle" und möchte auf jeden Fall für sein Kind da sein. Für das Baby wollen Chris und sie weiter zusammen halten und ihr Bestes als werdende Eltern geben.

Eva möchte tapfer für ihr Kind sein

"Es hat mich viel Kraft und Überwindung gekostet, diesen Schritt zu akzeptieren, doch ich muss seine Gefühlslage so hinnehmen", erklärt Eva in ihrer Story. Ihr kleine Welt sei zusammen gebrochen. "Wie es für uns als Paar weitergehen wird, weiß ich nicht. Und wir werden schauen, was die Zukunft für uns bringen wird."

Für Eva hat jetzt erst einmal das Kind Priorität: "Jetzt muss und möchte ich tapfer bleiben und für unser Kind stark sein und weiter kämpfen. Bald Mutter zu werden ist für mich das größte Geschenk auf Erden."