Schüttflix-Investorin

Mit dieser Firma für Sand und Kies will Sophia Thomalla ordentlich Schotter machen

Investorin Sophia Thomalla im Schüttflix Kalender 2022.
Investorin Sophia Thomalla im Schüttflix Kalender 2022.
© Schüttflix

25. November 2021 - 15:50 Uhr

Sophia Thomalla im Schüttflix Kalender 2022

Von Andreas Laukat

Sophia Thomalla räkelt sich auf dem Schotter, es ist das Titelbild eines äußerst beliebten Kalenders, in der aktuellen Auflage für das Jahr 2022: Für das Unternehmen Schüttflix ist die attraktive Moderatorin nicht nur als Markenbotschafterin unterwegs. Sie hat auch Geld in die Firma gesteckt, ist bereits seit einiger Zeit Mitgesellschafterin. Welche Idee hinter dem Unternehmen steckt, erklärt Schüttflix-Gründer Christian Hülsewig.

Im Podcast: So will Schüttflix mit Sophia Thomalla wachsen

Logistik sei sein Steckenpferd und im Kern sei Schüttflix ein Vergleichsportal mit einem Transport-Management-System, sagt Christian Hülsewig. Der Gründer und CEO hat das Geschäft bei Microsoft gelernt. Anstelle von Spielekonsolen gehe es nun um Schotter, Sand und Kies. Ein wenig Glamour kommt mit der Investorin Sophia Thomalla ins Haus, die auch gleich mal das Marketing in die Hand genommen hat. Wie das Unternehmen wachsen will, erzählt Hülsewig in der neuen Podcast-Folge von "So techt Deutschland".

Letztendlich sei er Logistiker, sagt Hülsewig von sich. Vor der Gründung von Schüttflix habe er die weltweite Logistik von Microsoft verantwortet. Der US-Softwareriese mache eben nicht nur Software, "sondern auch 16 Milliarden Hardwareumsatz", erklärt der Logistikfachmann. Aber er habe schon immer ein eigenes Unternehmen gründen wollen und habe sich dann für die Baubranche entschieden. "Ich glaube, dass die Logistik auf der Baustelle noch ganz viel Potenzial hat", begründet Hülsewig seine Entscheidung. Eigentlich sei Schüttflix ein Vergleichsportal mit Tarnsport-Management-System. Sand, Schotter und Kies sei unglaublich einfach. Regional seien es nur 60 bis 80 Artikel, die hier angeboten werden. Sein Motto sei, erst einmal klein anfangen mit Sand, Schotter und Kies in den verschiedenen Körnungen, dann exzellente Arbeit abliefern "bevor man dann in Alles-Was-die-Baustelle-braucht geht", erklärt Hülsewig seine Strategie.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wenig Schotter für die Digitalisierung

Digitalisierung ist gerade in der Speditionsbranche ein wichtiges Thema. Auf der einen Seite "fährt der Chef noch selbst" und habe vielleicht noch zwei andere Fahrzeuge und "disponiert alles aus dem Auto, während er auf dem Bock sitzt", erklärt Hülsewig die Lage bei kleineren Speditionen. Auch bei den Sandgruben sei es ähnlich. Manche hätten maximal einen Lieferscheinblock, schrieben den ab und am Wochenende würden die Rechnungen erstellt. Die großen Konzerne hätten sich schon digitalisiert von der Waage bis zur Rechnungserstellung. Es gebe aber noch keine Plattform bisher, die Produzent, Lieferant und Kunde auf eine Ebene hebe.

Schüttflix-Gründer Christian Hülsewig
Schüttflix-Gründer Christian Hülsewig.
© Schüttflix

Und hier setze Schüttflix an, erklärt Hülsewig sein Geschäftsmodell. Sein Wettbewerber sei einzig Lieferblock und Bleistift. "Es gibt deutschlandweit keinen Anbieter, der Sand, Schotter und Kies liefern kann. Auch nicht in der Old-Economy", sagt der Schüttgut-Experte Hülsewig. Sandgruben vor Ort zu finden, sei nicht so einfach. Online seien diese nicht so häufig zu finden. Auch seine "Leute" fahren durch Deutschland auf der Suche nach Sandgruben und Speditionen.

Investorin Sophia Thomalla auch als Markenbotschafterin

Ein Produkt von Schüttflix sei bei den Partnern sehr begehrt, erzählt Hülsewig und spielt dabei auf den schon fast legendären Schüttflix-Kalender an. Er habe das total unterschätzt, als die neue Gesellschafterin Schauspielerin und Moderatorin Sophia Thomalla mit der Idee eines Schüttflix-Kalenders um die Ecke kam, aber "der hat eingeschlagen", sagt Hülsewig lachend. Thomalla hat nicht nur Geld in die Firma gesteckt, sondern sich auch als Markenbotschafterin eingebracht. "Wenn es darum geht, dass sie ihre Reize ausspielen kann, dann hat sie einen Riesenspaß dran." Bisher sei Schüttflix nur in einigen Regionen aktiv. Wie Schüttflix weitere Märkte erobern will und warum eigentlich Whatsapp so entscheidend für die Entwicklung war, erklärt Christian Hülsewig in der neuen Folge von "So techt Deutschland". (aze)