Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Schönheits-OPs bei Jugendlichen - ja oder nein?

Schönheits-OPs bei Teenies
Schönheits-OPs bei Teenies Immer mehr Heranwachsende legen sich unters Messer 00:02:09
00:00 | 00:02:09

Immer mehr Teenies legen sich unters Messer

Zu kleine Brüste, überschüssige Haut, zu schmale Lippen - schon Teenies mäkeln an ihrem Körper rum und wollen sich unters Messer legen. Wann macht eine Schönheits-OP Sinn und wann nicht?

"Innere Schönheit" als Argument gegen Beauty-OPs

Nicht nur in der RTL-Serie 'Der Lehrer' sind Schönheits-OPs bei Jugendlichen Thema. Dort hat Jana ein Problem mit ihrer Nase und ihr Serienlehrer Stefan versucht es dazu erstmal wie viele Eltern – mit dem Argument der "inneren Schönheit".

Doch oft ist der Umgang unter Jugendlichen grausam und es kommt zum Mobbing. Wenn der Druck zu groß wird, besteht der Wunsch, sein Aussehen durch eine Operation zu verändern. Die Meinungen über operative Eingriffe bei jungen Menschen gehen allerdings auseinander. Wann macht eine Operation bei Kindern und Jugendlichen wirklich Sinn?

Keine gesetzliche Regelung für Schönheits-OPs bei Jugendlichen

Gesetzliche Altersgrenzen gibt es für Beauty-OPs nicht. In Einzelfällen kann eine operative Korrektur Sinn machen, wenn ein Kind oder Jugendlicher eine massive Fehlbildung hat und auch psychisch sehr darunter leidet, meint der plastische Chirurg Dr. Ludger Meyer. Nicht selten melden sich Schulpsychologen in seiner Praxis, weil ein Kind aufgrund seines Äußeren gehänselt wird und leidet. Eine extreme Fehlbildung macht einen Eingriff meistens auch medizinisch notwendig, so Dr. Meyer. Dann kommt es zu einer Einzelfallentscheidung, bei der die Erziehungsberechtigten einem Eingriff schriftlich zustimmen müssen.

Ein Arzt kann eine Beauty-OPn ablehnen

Manche Operationen sind unumgänglich, beispielweise nach Unfällen. Aber auch Segelohren oder eine schiefe Nase werden in den meisten Fällen operiert. Eingriffen an Körperteilen, die noch nicht voll entwickelt sind, werden die wenigsten Ärzte zustimmen. Liegt tatsächlich eine medizinische Notwendigkeit vor, fällt die Entscheidung für eine Operation schon leichter. 

Mehr Ratgeber-Themen