Schmutziger Scheidungskrieg: Noch-Ehefrau von Hakan Calhanoglu schlägt zurück

Da waren sie noch glücklich: Hakan Calhanoglu und seine Frau Sinem im Mai
Da waren sie noch glücklich: Hakan Calhanoglu und seine Frau Sinem im Mai
© imago/Gribaudi/ImagePhoto, www.imagephotoagency.it, imago sportfotodienst

03. August 2018 - 10:32 Uhr

Öffentliche Schlammschlacht über soziale Medien

Die Trennung von Fußballprofi Hakan Calhanoglu, der in der Bundesliga für Leverkusen und den HSV kickte und aktuell beim italienischen Club AC Mailand unter Vertrag steht, wird zur Schlammschlacht. In einem öffentlichen Statement gab der 24-Jährige die Scheidung von seiner Frau Sinem bekannt, erhob schwere Vorwürfe gegen die 23-Jährige. Doch die schlägt jetzt genauso öffentlich zurück.

Gibt "kein Zurück" mehr

Die Vorwürfe von Hakan Calhanoglu hatten es in sich: Nach nur 15 Monaten Ehe wolle er die Scheidung, es seien "schwerwiegende und unverzeihliche" Dinge passiert. Für ihn gebe es "kein Zurück" mehr, obwohl Sinem schwanger ist. Eine öffentliche Abrechnung, die so richtig einschlägt. Von vielen Fans bekommt der Sportler Unterstützung, es wird vermutet: Seine Frau hat ihn betrogen, könnte von einem anderen Mann schwanger sein.

"Habe Hakan nie betrogen"

Jetzt reagiert Sinem Gündogdu mit einem Posting in den sozialen Medien genauso öffentlich und richtet sich direkt an den Fußballprofi. "Leider musste ich erkennen, dass nach dem Prinzip 'Angriff ist der beste Weg zur Verteidigung' gehandelt wird", beginnt sie ihr Statement.

Sie fühle sich durch die Äußerungen ihres Noch-Ehemanns falsch dargestellt. Aussagen wie "Sie hat ihn betrogen", "Er macht einen Vaterschaftstest" weist die 23-Jährige klar zurück. Und holt zum Gegenangriff aus. "Ich habe Hakan weder während der Partnerschaft noch während der Ehe betrogen! (..) Ich stand nie vor Gericht und es hieß über mich auch nie 'Ja, wir hatten 10 mal Sex, aber geschützt.' Zudem kursieren keine Bilder mit anderen Männern von mir im Internet herum."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Hat der Fußballprofi seine Frau betrogen?

Ihr Vorwurf: Der Fußballprofi soll sie betrogen haben. Und das obwohl sie schwanger ist. Dazu schreibt die junge Frau: "Ja, ich bin schwanger. Wir hatten beide den Wunsch Eltern zu werden. Davon habe ich aber erst erfahren, als die Trennung schon thematisiert wurde." Und weiter: "Ich habe gesagt, dieses Baby wird nicht für die Fehler anderer büßen und auf die Welt kommen, auch wenn du mir etwas anderes geraten hast."

Vor allem der letzte Satz sorgt bei Sinems Followern für Fassungslosigkeit: Hat ihr Noch-Ehemann ihr tatsächlich zu einer Abtreibung geraten?

Keine friedliche Trennung in Sicht

So oder so: Die Scheidungsschlacht zwischen Hakan Calhanoglu und Sinem Gündogdu scheint noch lange nicht vorbei zu sein.