RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

AC Mailand

Der italienische Fußballklub AC Mailand feierte bis 2007 sieben Erfolge im Finale der Champions League und veranstaltet Heimspiele im Giuseppe-Meazza-Stadion.

Der AC Mailand ist eine Fußballmannschaft aus der italienischen Serie A und gründete sich am 16. Dezember 1899 als Mailänder Fußball- und Cricket-Klub. 1938 erhielt der Verein den offiziellen Namen Associazione Calcio Milan. Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi prägte den AC Mailand ab 1986 als Präsident und Besitzer. Mit sieben Titeln eroberte Milan in der Liste der Champions-League-Rekordsieger hinter Real Madrid den zweiten Platz (Stand 2020) und entwickelte sich zum international erfolgreichsten Fußballklub Italiens.

Erfolge des AC Mailand in der Champions League und weiteren Wettbewerben

1963 und 1969 gewann der AC Mailand mit dem Europapokal der Landesmeister erstmals den wichtigsten Vereinswettbewerb des Kontinents. Die beiden einzigen Titel im europäischen Pokal der Pokalsieger erreichte Milan 1968 und 1973. Nach dem erneuten Triumph im Europapokal der Landesmeister 1989 gelangen dem AC Mailand im folgenden Jahr die Titelverteidigung und der dritte Weltpokalsieg. Weitere Endspielsiege erfolgten in der umbenannten Champions League 1994 und 2003. Milan krönte den siebten Champions-League-Sieg 2007 als Klub-Weltmeister und feierte 2011 die 18. Italienische Meisterschaft in der Serie A.

Stadion des AC Mailand und Rivalität mit Inter

Der AC Mailand ließ 1925 das Stadion San Siro errichten. 1980 kam es zur Umbenennung zum Giuseppe-Meazza-Stadion, in das mittlerweile auch der Stadtrivale Inter einzog. Die Rivalität der Mailänder Klubs macht das Derby della Madonnina zu einem Höhepunkt der italienischen Fußballsaison. In der Serie A fand das Duell zwischen Milan und Inter bis 2019 171 Mal statt.

Beste Spieler des AC Mailand und Trainer

Mit 902 Pflichtspielen und über 78.500 Einsatzminuten beendete Paolo Maldini seine Karriere 2009 nach fünf Titeln in der Champions League als Rekordspieler des AC Mailand. In der vereinsinternen Torschützenliste eroberte Gunnar Nordahl von 1949 bis 1956 durch 221 Treffer für Milan die Spitzenposition. Andriy Shevchenko erreichte in dieser Statistik des AC Mailands mit 175 Toren 2009 den zweiten Platz. Als Trainer war Carlo Ancelotti von 2001 bis 2009 bei Milan am längsten ununterbrochen im Amt.