Und welchen Bedingungen zahlt die Versicherung?

Das müssen Sie tun, wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben!

Geht der Schlüssel verloren, kann dies richtig teuer werden.
Geht der Schlüssel verloren, kann dies richtig teuer werden.
© iStockphoto, istock

24. November 2020 - 15:33 Uhr

Schlüssel verloren - wer zahlt eigentlich?

Kennen Sie das? Man steht vor der Wohnungstür und dann geht es los: Das wilde Suchen nach dem Wohnungsschlüssel in der Tasche und das anschließende Aufatmen, wenn man es dann doch irgendwo klimpern hört.

Wenn der Schlüssel dann aber doch mal weg sein sollte, dann kann es richtig teuer für Sie werden. Gerade die Kosten bei Verlust eines Generalschlüssels können bis in den fünfstelligen Bereich gehen. Und auch der Verlust des eigenen Wohnungsschlüssels kann teuer werden, denn nicht immer greift hier die Versicherung.

Höhe der Kosten richtet sich danach, welchen Schlüssel Sie verloren haben

Die Frage nach den Kosten des Schlüsselverlusts lässt sich leider nicht eindeutig beantworten. Denn die Kosten sind davon abhängig, wie einem der Schlüssel abhandengekommen ist und ob dieser für Dritte noch zugänglich ist.

+++Schlüsseldienst-Studie: Dieser Test zeigt, mit welchen Tricks die Schlüsseldienst-Abzocker arbeiten+++

Plumpst der Schlüssel über die Reling eines Kreuzfahrtschiffes, verhält es sich zum Beispiel anders, als wenn man ihn verliert oder er geklaut wird. Grundsätzlich ist der Mieter verpflichtet, auf die Schlüssel aufzupassen und mögliche Schäden zu vermeiden. Kommt es durch falsches Verhalten des Mieters zum Verlust des Schlüssels und besteht dadurch die Gefahr eines Schlüsselmissbrauchs, wie zum Beispiel ein Einbruch, dann ist der Mieter gegenüber schadenersatzpflichtig.

Anders verhält es sich, wenn einem der Schlüssel geklaut wird, dann greift der Versicherungsschutz des Mieters.

+++Mit den kürzer werdenden Tagen beginnt die Hochsaison für Einbrecher: Diese Tricks sollten Sie kennen!+++

Verlust des Generalschlüssels kann teuer werden

Wenn Sie einen Generalschlüssel verlieren, dann kann das für Sie richtig teuer werden. Laut Verbraucherzentrale können bei diesem Verlust Kosten im mittleren fünfstelligen Bereich entstehen. Diese seien dann auch tatsächlich von dem Mieter zu tragen, der den Verlust zu verantworten hat.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Haftpflichtversicherung trägt unter Umständen die Kosten

Vor solchen Kosten kann man sich aber mit einer privaten Haftpflichtversicherung mit einem entsprechenden Zusatz schützen. Das macht jährlich 10 bis 15 Euro zusätzlich für den Versicherten, schwankend natürlich je nach Anbieter.

+++Private Haftpflichtversicherungen im Finanztest: Unbedingt nötig - und nicht teuer!+++

Wohnungsschutzbriefe allein seien laut Verbraucherzentrale nicht ausreichend schützend. Diese zahlen die bloße Öffnung, nicht aber das Schloss. Auch auf die Hausratversicherung könne sich der Vermieter nicht verlassen, die greife eben nur, wenn einem der persönliche Haustürschlüssel geklaut wurde.