Nach Panne im März 2021

Frachtschiff "Ever Given" soll Suezkanal erneut passieren

Im März 2021 blockierte die "Ever Given" den Suezkanal und sorgte für weitreichende wirtschaftliche Probleme.
Im März 2021 blockierte die "Ever Given" den Suezkanal und sorgte für weitreichende wirtschaftliche Probleme.
© dpa, -, htf

13. Dezember 2021 - 12:15 Uhr

Ein neuer Versuch für die "Ever Given" im Suezkanal

Im März dieses Jahres blockierte sie lange den Suezkanal und sorgte weltweit für heftige wirtschaftliche Probleme. Nun darf die "Ever Given" einen neuen Versuch wagen, den Kanal zu durchqueren.

Das Containerschiff "Ever Given" blockierte im März den Suezkanal

Das panamaische Containerschiff "Ever Given", das zu Beginn des Jahres auf der Fahrbahn des Suezkanals feststeckte, wagt einen erneuten Versuch, um vom Roten Meer aus in Richtung Mittelmeer durch den neuen Suezkanal zu gelangen.

Die "Ever Given", eines der größten Containerschiffe der Welt, blockierte im März den Suezkanal, was den Welthandel massiv störte und die Schifffahrt tagelang heftig behinderte. Die Blockade ereignete sich damals während einer Tour von China zum Hafen von Rotterdam in den Niederlanden.

Wie kam es zu der Blockade im Suezkanal?

Ägyptischen Behörden zufolge geriet die "Ever Given" damals in einen Sandsturm, wurde manövrierunfähig und ist etwa 25 Kilometer nach der Einfahrt in den engen Kanal am Dienstag vom Kurs abgekommen und auf Grund gelaufen. Tagelang lag das Schiff wie eine Brücke verkeilt zwischen dem Ost- und dem Westufer. Die 25-köpfige Crew des Containerriesen blieb bei der Havarie unverletzt. Fracht und Umwelt sollen nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sein.

Nachdem das Schiff einige Tage später von der Suezkanalbehörde wieder schwimmfähig gemacht wurde, bekam es in dieser Woche nun eine weitere Chance zur Passage des Kanals, wie die Zeitschrift "Egypt Today" auf ihrer Website zusammenfasst, die als erste über das Vorhaben berichtet hatte. Zuvor wurde die "Ever Given" in der der Qingdao-Beihai-Heavy-Shipbuilding-Werft in China über 20 Tage lang repariert.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Die Suezkanalbehörde ruft vorsorglich den Notstand aus

Die Suezkanalbehörde rief diesmal vorsichtshalber präventiv den Notstand innerhalb des Kanalgebietes aus, um die Schiffspassage so sicher wie möglich zu gestalten, und organisierte zwei Schlepper-Boote für die Transitfahrt, eines vor und das andere hinter der "Ever Given". Darüber hinaus wählte die Suezkanalbehörde zwei ihrer erfahrensten Angestellten aus, um das panamaische Schiff während der Reise zu führen, die mit insgesamt etwa zehn Stunden veranschlagt wurde. (stern.de/km)

Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst bei stern.de