Schießerei in Sacramento (Kalifornien) mit fünf Toten

US-Vater erschießt seine Kinder und Frau in Kirche

Sacramento (Kalifornien): Bilder vom Tatort zeigen schwer bewaffnete Polizisten vor der Kirche
Sacramento (Kalifornien): Bilder vom Tatort zeigen schwer bewaffnete Polizisten vor der Kirche
Reuters

Schreckensszenario in einer Kirche im kalifornischen Sacramento. Dort hat ein Mann Medienberichten zufolge am späten Montagnachmittag drei seiner Kinder, seine Frau und anschließend sich selbst erschossen. Die Kinder sollen zwischen neun und dreizehn Jahre alt gewesen sein.

Vater tötet seine drei Kinder und sich selbst

Der 39 Jahre alte Vater habe die Kirche im Stadtteil Arden-Arcade betreten und das Feuer eröffnet. „CNN“ zufolge erschoss er zunächst drei seiner Kinder, bevor er die Waffe auf sich selbst richtete, sagte Sergeant Rod Grassman vom Sacramento County Sheriff's Office auf einer Pressekonferenz. Die Kinder, der „Los Angeles Times“ zufolge Mädchen, seien erst neun, zehn und dreizehn Jahre alt gewesen. Eine fünfte Person, die tot aufgefunden wurde, haben die Ermittler laut „CNN“ als Frau des Schützen identifiziert, sagte Parker Wilbourn, Hauptmann des Sacramento Metropolitan Fire District. Die Polizei war gegen 17 Uhr (Ortszeit) mit einem Großaufgebot angerückt, Reuters-Aufnahmen zeigen schwer bewaffnete Einsatzkräfte vor der Kirche.

Die„Los Angeles Times“ schrieb unter Berufung auf den Sheriff von Sacramento County, Scott Jones, die Tat habe sich ersten Erkenntnissen zufolge während eines beaufsichtigten Treffens zwischen dem Vater und den Kindern ereignet. Die leibliche Mutter der Kinder sei am Leben und stehe in Kontakt mit den Behörden, wie die Zeitung Jones weiter zitierte. Sie soll zum Tatzeitpunkt nicht in der Stadt gewesen sein. Medienberichten zufolge lebten die Eltern getrennt.

Den Angaben zufolge hielten sich zum Tatzeitpunkt weitere Menschen in der Kirche auf. Wie viele, war zunächst unklar. Angaben zu Verletzten gab es zunächst nicht. Unklar war vorerst auch, ob zum Zeitpunkt der Schießerei ein Gottesdienst abgehalten wurde. Ein Kirchenmitarbeiter habe die Schüsse gehört und die Polizei gerufen, hieß es.

„Ein weiterer sinnloser Akt von Waffengewalt in Amerika“, kommentierte der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom die Tat auf Twitter. „In einer Kirche, in der sich Kinder befanden. Absolut verheerend“, schrieb er weiter und sprach den Opfern und Angehörigen sein Mitgefühl aus. (dpa/cwa)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.