Hollywoods Bad Boy ist zurück

Schauspieler Shia LaBeouf: Anklage wegen Körperverletzung und Gelegenheitsdiebstahl

Shia LaBeouf: Ärger mit dem Gesetz
© picture alliance / abaca, Ollivier-MF

01. Oktober 2020 - 20:34 Uhr

Ärger mit dem Gesetz

Er macht schon wieder Ärger: Der US-Schauspieler Shia LaBeouf (34) wurde angeklagt, nachdem er im Juni in Los Angeles in eine Rauferei verwickelt war, bei der er laut "TMZ"-Bericht vorliegenden Informationen auch die Käppi des Mannes gestohlen haben soll.

Anklage nach Schlägerei

Weiter heißt es bei "TMZ", dass die Schlägerei des Stars zwar ohne große Verletzungen vonstatten ging, der andere involvierte Mann soll danach jedoch Anklage erstattet haben.

Der 34-jährige Darsteller und Filmemacher Shia hatte vor Kurzem enthüllt, dass er mit der Schauspielerei fast aufhörte, um den Friedenskorps beizutreten. Der Star wurde während seiner Zeit bei einer Entziehungskur zudem dazu ermutigt, das Drehbuch zu dem Film "Honey Boy" zu schreiben. 

Shia sprach über seine Belastungsstörung

Das Aufschreiben von Abschnitten aus seinem Leben würde ihm nämlich dabei helfen, mit seiner posttraumatischen Belastungsstörung besser klarzukommen. Traumatische Ereignisse aus der Kindheit des Stars, wie die Trennung seiner Eltern als er fünf Jahre alt war und das Aufwachsen mit einem alkoholkranken Vater, führten bei dem Prominenten zu einer posttraumatischen Belastungsstörung.

LaBeouf erklärte gegenüber dem Podcast des "The Hollywood Reporter": "Es war das erste Mal, dass mir erklärt wurde, dass ich eine posttraumatische Belastungsstörung hatte. Ich dachte zuvor einfach nur, dass ich ein Alkoholiker sei, so wie ein waschechter Trinker und dass ich damit klarkommen musste. Mir war klar, dass es ein Problem war, aber ich wusste nicht, dass da auch dieses ganz andere Ding war, das mich davon abhielt, in meinem Leben auch nur ein bisschen Frieden finden zu können und mit Menschen zurechtzukommen."

Video: Top 5 der Mugshots der Hollywood-Stars

BANG Showbiz/RTL.de