RTL News>Fussball>

Schade eigentlich: Bayerns Sportvorstand Salihamidzic lässt sich nicht auf Ronaldo-Spekulationen ein

An Monster-Gerücht wirklich nichts dran?

Schade eigentlich: Salihamidzic lässt sich nicht auf Ronaldo-Spekulationen ein

Cristiano Ronaldo
Wo auch immer er landen wird: sein Lächeln wird bleiben
Imago Sportfotodienst

Das Gerücht, der große Cristiano Ronaldo könnte zum großen FC Bayern München wechseln – es bleibt vorerst ein Gerücht. Da sei nichts dran, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei Sky.

Ronaldo für Lewandowski? Gedankenspiele dürfen doch wohl noch erlaubt sein

Der portugiesische Mega-Star sei zwar ein Topspieler mit einer herausragenden Karriere, aber als Ersatz für wechselwütigen Robert Lewandowski – so die wilden Spekulationen – sei der 37-jährige nicht vorgesehen.

Mit diesem irrwitzigen Szenario hatte zuvor die spanische Sportzeitung „AS“ den digitalen Blätterwald aufgeforstet . Demnach würden die Münchner den polnischen Weltfußballer bei einem Weggang zum FC Barcelona womöglich durch Ronaldo ersetzen wollen. Eine Quelle hatte das Blatt dafür nicht genannt.

Lese-Tipp: Kahn wird deutlich: Basta-Ansage an Lewandowski

Die Bayern sollen dem mittlerweile 37 Jahre alten Ronaldo, der Manchester United nach nur einer Saison wieder verlassen will, zugesichert haben, mit ihm den erneuten Angriff auf den Gewinn der Champions League starten zu wollen. (mli/dpa)