Spanischer Medienbericht

Sensationsgerücht: Cristiano Ronaldo soll Robert Lewandowski beim FC Bayern ersetzen

Portugal v Switzerland: UEFA Nations League - League Path Group 2 Cristiano Ronaldo of Portugal reacts during the UEFA Nations League, league A group 2 match between Portugal and Switzerland at the Jose Alvalade stadium in Lisbon, Portugal, on June 5
Da muss selbst Cristiano Ronaldo lachen!
www.imago-images.de, IMAGO/NurPhoto, IMAGO/Pedro Fiuza

Das Schönste am Fußball-Sommer sind ja die Gerüchte. Und was für welche da nicht plötzlich alle auftauchen. Manche stimmen (natürlich), andere sind völlig hanebüchen. Aber genau die machen ja am meisten Spaß. In welche Kategorie sie das folgende Gerüchte um Mega-Superstar Cristiano Ronaldo und den FC Bayern einordnen, das ist Ihnen selbst überlassen.

Geheime Geheimpläne

Wie man weiß, hat der FC Barcelona ein Auge auf die Münchner Lebensversicherung Robert Lewandowski geworfen und will den Starstürmer verpflichten. Der Rekordmeister wehrt sich noch. Weil Barcelona zu wenig bietet. Immer wieder ist zu hören, dass die Bayern-Bosse Oliver Kahn Hasan Salihamidžić eine eventuelle Ablöse (von 50 Millionen Euro mindestens ist die Rede) sofort auf ihrem Konto sehen wollen. Barcelona plant auf jeden Fall ein neues Angebot.

Lese-Tipp: Kahn wird deutlich: Basta-Ansage an Lewandowski

Egal: Sollte Lewandowski irgendwann wirklich wechseln, planen die Bayern einen Coup gigantischen Ausmaßes, berichtet nun die spanische Zeitung "AS". Der 37-jährige Portugiese Cristiano Ronaldo, mehrfacher Weltfußballer und Instagramikone, soll bei Manchester United überhaupt nicht glücklich sein und auf seinen alten Tagen noch einmal eine neue Herausforderung suchen. Da bietet sich Bayern München, da bietet sich die Bundesliga natürlich an.

Lese-Tipp: So urlaubt Cristiano Ronaldo (und Robert Lewandowski)

Auch weil, so berichtet "AS", die Bayern Ronaldo versichern, dass sie nach zehn Meisterschaften in Folge immer noch hungrig sind und in der Bundesliga um den Titel mitspielen wollen. Auch in Europa, so heißt es, planen die Bayern einen Angriff auf die Spitze. Diese Geheimpläne sind natürlich eine Schocknachricht für die nationale Konkurrenz. (tno)