„Sie fragten, welche Rolle ich im Bett spiele“

Gewichtheberin darf nicht ins Flugzeug - bis sie beweisen kann, dass sie weiblich ist

Anna ist sechsfache Weltmeisterin im Schwergewichtheben.
© east2west News

05. Oktober 2020 - 9:13 Uhr

Geht's noch?!

Als die russische Schwergewichtheberin und sechsfache Weltmeisterin Anna Turaeva einen Inlandsflug in ihrem Heimatland antreten wollte, stieß sie beim Boarding vor eine Herausforderung, die völlig unfassbar ist. In ihrem Pass steht, dass Anna eine Frau ist – es ist ihr biologisches Geschlecht und das Geschlecht, dem sie sich zugehörig fühlt. Aber weil sie für das Flughafenpersonal anscheinend nicht weiblich genug aussieht, musste sie sich einem unangenehmen Verhör stellen.

„Es war erniedrigend.“

Auf Instagram berichtete die Sportlerin von dem "Horror", den sie auf einem Flug von St. Petersburg über Moskau in ihre Heimatstadt Krasnodar erlebt habe. Das Flughafenpersonal stellte ihr vor allen Menschen in der Schlange intime Fragen zu ihrem Geschlecht. "Es war erniedrigend. Ich wurde vor allen Leuten in der Schlange wie ein kleines Kind behandelt", erzählt sie von dem Vorfall. "Mir wurden intime Fragen gestellt. Sie wollten wissen, wer ich in meinem Leben bin – und im Bett."

Anna erklärt, dass sie trotz des unerhörten Verhörs ruhig geblieben sei und sich hilflos gefühlt habe. "Ich versuchte, zu beweisen, dass ich tatsächlich eine Frau bin." Doch auch, wenn sie letzendlich ins Flugzeug gelassen wurde und selbst versuchte, höflich zu bleiben, ist die 42-Jährige empört von der Art, wie sie behandelt wurde. "Ich habe meine ganze Jugend über hart gearbeitet, mit Blut und Schweiß für mein Land. Und zwar nicht, um so behandelt zu werden."

Fluggesellschaft Utair hat sich bereits entschuldigt

Anna Touraeva lebt ihren eigenen Style
So zeigt Anna sich gern: Muskelbepackter Oberkörper, Tattoos, rasierter Kopf. Das heißt natürlich nicht, dass sie keine Frau ist!
© east2west News

Die Fluggesellschaft Utair hat sich inzwischen bei Anna entschuldigt, wie "Mirror.co.uk" berichtet. So ein Service sei inakzeptabel, hieß es. Man werde das Verhalten des verantwortlichen Personals genauer untersuchen.

Anna, die vom Gewichtheben viele Muskeln hat und sich die Haare zu einer Glatze rasiert, steht weiterhin zu ihrem Stil. "Ich werde niemandem etwas beweisen. Es ist einfach mein Stil, meine Lebenseinstellung. Ich fühle mich genau so wohl." Und dazu sollte ja wohl jeder das Recht haben – egal, was im Pass steht!