Rising Star 2014: Unknown Passenger sind überglücklich nach dem Sieg

Julian, Leonie und Maximilian von Unknown Passenger
Sie sind die "Rising Star"-Gewinner 2014: Die Band Unknown Passenger um Julian Vogl, Leonie Burger und Maximilian Böhle.

Die "Rising Star"-Sieger haben die Nacht durchgefeiert

Sie sind der "Rising Star": Mit 92,77 Prozent hat sich die Band Unknown Passenger den Titel geholt. Nach einer schlaflosen Party-Nacht sind Leonie Burger, Julian Vogl und Maximilian Böhle zu Besuch in der Redaktion von RTL.de. Obwohl die drei Talente gar nicht geschlafen haben, strahlt Leonie am nächsten Morgen: "Wir waren total überwältigt gestern Nacht und haben erstmal gefeiert."

Für die Fach-Jury um Gentleman, Anastacia, Joy Denalane und Sasha zählen Leonie Burger, Julian Vogl und Maximilian Böhle im großen Finale von "Rising Star" zu den Favoriten. Und auch bei den Zuschauern und anderen Talenten werden sie hoch gehandelt. Schließlich hat Unknown Passenger zweimal die 90-Prozent übertroffen. Dieser Rolle werden die Drei voll und ganz gerecht: Sie erhalten 92,77 Prozent positiver Stimmen und sind der "Rising Star"-Sieger 2014.

So sicher wie die Jury, war sich das Trio aus Bayern ihrer Favoritenrolle aber nicht. "Natürlich hofft man es die ganze Zweit, aber sicher waren wir nicht. Dafür sind wir auch zu selbstkritisch", erzählt Leonie bei ihrem Besuch in der Redaktion von RTL.de. "Ich hätte nie damit gerechnet, dass wir da am Ende ganz vorne stehen." Das sieht auch Max so: "Die große Favoritenrolle heißt überhaupt nichts. Das hat man auch in den anderen Shows schon gesehen", findet der Student. Auch nachdem das Trio André Roszewicz auf dem goldenen Sessel abgelöst hat, konnte von Ausgelassenheit noch keine Rede sein: "Man denkt sich da dann auch: Mensch, es könnte noch eng werden", erklärt Leonie.

Leonie: "Die Prozentzahl war für mich das Entscheidende."

Mit The Latonius kommt am Ende auch noch ein Talent, der ebenfalls als Favorit gehandelt wird. Trotz einer tollen Performance auf der "Rising Star"-Bühne kann aber auch der Paradiesvogel Unknown Passenger den Sieg nicht mehr streitig machen. "Da ist man einfach glücklich", sagt Leonie. Der größte Stein ist dem Trio aber schon vom Herzen gefallen, als sich die Wand gehoben hat. "Die Erleichterung war viel größer als bei den letzten Shows", erzählt Maximilian. Bei Leonie war es aber nicht mal der Moment als sich die Wand hob, sondern die Verkündung von Rainer Maria Jilg nach dem Auftritt: "Die Prozentzahl war für mich das Entscheidende. Als es dann wieder über 90 Prozent waren … puuh", strahlt Leonie. Auch die Freude der Fans und Freunde von Unknown Passenger ist groß. "Auf dem Handy war schon einiges los", erzählt Julian.

Auch über fehlende Auftrittsangebote kann sich Unknown Passenger nicht beschweren. "Da sind schon wieder ein paar reingekommen", erzählt Maximilian grinsend. "Auch größere und vor allem interessantere als vorher." Trotzdem weiß das Trio noch nicht genau, wie es nach dem "Rising Star"-Sieg musikalisch weitergeht. "Wir waren total überwältigt gestern Nacht und haben erstmal gefeiert", meint Leonie. "Da haben wir uns bisher noch keinen Kopf drüber gemacht und schauen erstmal, wie das mit dem Musikstipendium ist", sagt Maximilian. "Ansonsten steht erstmal Leonies Abi im Vordergrund und bei uns Jungs das Studium." Jetzt geht es für Unknown Passenger auf jeden Fall erst einmal wieder zurück in die Heimat nach Bayern. Und dann wünschen sich die drei "Rising Star"-Talente erst mal eins, gesteht Julian: "Schlafen."

So wurde das Steinkamp-Zentrum neu erbaut

Wochenlange Arbeit in nur einer Minute gezeigt

So wurde das Steinkamp-Zentrum neu erbaut