RTL News>Fussball>

Poker in Italien: FC Bayern startet geheime Verhandlungen wegen Matthijs de Ligt

Salihamidzic zum Poker nach Italien

FC Bayern startet Geheimverhandlungen wegen de Ligt

Hasan Salihamidzic
Hasan Salihamidzic, Sportvorstand der Bayern.
deutsche presse agentur

Jetzt könnte alles ganz schnell gehen: Offenbar hat sich Hasan Salihamidzic, seines Zeichens Sportchef beim FC Bayern, auf den Weg nach Italien gemacht, um mit den Verantwortlichen von Juventus Turin über einen Transfer von Abwehrkante Matthijs de Ligt zu verhandeln. Dessen Management wartet nun auf Ergebnisse.

Um ihn geht's: Matthijs de Ligt.
Um ihn geht's: Matthijs de Ligt.
Imago Sportfotodienst

Poker geht in heiße Phase

Wie die "Bild" berichtet, flog Salihamidzic am Mittwoch nach Mailand. Dort soll er erste ernsthafte Verhandlungen mit den Verantwortlichen von Juventus Turin geführt haben, die nun an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Demnach hat das Treffen mit Juve-Sportdirektor Federico Cherubini ganze drei Stunden gedauert, intensiv wurde über die Möglichkeit eines Transfers des niederländischen Innenverteidigers diskutiert. Anders als italienische Medien schreiben, hat es nach "Bild"-Informationen aber noch kein handfestes Angebot für de Ligt gegeben. Die "Gazzetta" hatte zuletzt von einer Offerte über 75 Millionen Euro berichtet.

Sowohl bei dem Meeting als auch im Vorfeld habe lediglich ein Austausch über die jeweiligen groben Vorstellungen stattgefunden, konkrete Summen waren offenbar noch kein Thema. Von der Juve-Seite aus soll es jedoch ein Signal gegeben haben, dass der Klub ab 75 Millionen Euro verhandlungsbereit ist.

De-Ligt-Management blockt andere Interessenten ab

Die in de Ligts Vertrag verankerte Ausstiegsklausel von 120 Millionen Euro ist derweil weder für Italiener noch für die Münchner ein Thema.

Wie es weiter heißt, sind sich die Juve-Bosse mittlerweile bewusst, dass der Abwehrspieler gern zum FC Bayern wechseln würde. Einer der Hauptgründe soll dabei sportlicher Natur sein: das offensive Spiel des deutschen Rekordmeisters kommt dem 22-Jährigen entgegen.

Neben den Bayern wurde zuletzt auch der FC Chelsea als Interessent für einen Transfer des Innenverteidigers gehandelt. Derzeit müssen sich die Blues aber wohl gedulden.

Denn laut dem Bericht hat das Management von de Ligt derzeit alle Gespräche mit anderen Klubs eingestellt, weil man auf die Ergebnisse der Verhandlungen zwischen Juventus und den Münchnern wartet. (sport.de/lgr)