RTL News>

Podcast "heute wichtig": Bushido-Prozess - Wird es die größte Blamage für die Staatsanwaltschaft?

Im Podcast "heute wichtig"

Bushido-Prozess: Wird es die größte Blamage für die Staatsanwaltschaft?

ARCHIV - 25.01.2021, Berlin: Anis Mohamed Youssef Ferchichi, bekannt unter dem Künstlernamen Bushido, sitzt als Nebenkläger im Prozess gegen den Chef eines bekannten arabischstämmigen Clans und drei seiner Brüder in einem Gerichtssaal. (zu dpa: «Proz
Bushido sagte vor Gericht gegen Arafat Abou-Chaker aus.
pdz cul mvk nic, dpa, Paul Zinken

Seit fast eineinhalb Jahren wird am Berliner Landgericht gegen Arafat Abou-Chaker verhandelt – jetzt könnte es im aktuell größten Strafprozess eine Wende geben. Denn ein Tonmitschnitt widerspricht Bushidos bisherigen Aussagen. Alle Infos dazu im „heute wichtig“-Podcast #208.

Bei Bushido und den Abou-Chakers ist der Beziehungsstatus aktuell kompliziert. Jahrelang haben die beiden eng zusammengearbeitet, es gab sogar eine Generalvollmacht, doch nun scheint alles vorbei zu sein. Der Journalist Walter Wüllenweber verfolgt seit 2013 das Bushido vs. Abou-Chaker-Drama.

Im “heute wichtig”-Interview sagt er, wie wichtig dieser Prozess für die Behörden ist: „Dieser Prozess ist der größte Strafprozess aktuell am größten deutschen Strafgericht und ist ein richtiger Symbolprozess, weil die Polizei und die Strafverfolgungsbehörden und die Politik unbedingt zeigen wollen, wir tun etwas gegen Clan-Kriminalität, wir haben verstanden, dass wir das ernst nehmen müssen.“

Wende im Prozess : Spannung vor dem heutigen Prozesstag

Nun ist eine hochbrisante Audiodatei aufgetaucht. Bushidos Aussagen wirken nicht mehr glaubwürdig, bisher hatte er behauptet, bei einem Treffen am 18. Januar 2018 bedroht, eingesperrt und mit einer Plastikflasche verletzt worden zu sein. „Dieses Band kennen wir gut, wir hatten die Möglichkeit es uns ausführlich anzuhören und mit den Aussagen von Bushido zu vergleichen – und siehe da: es gibt nicht nur erhebliche Abweichungen, sondern man hat das Gefühl, das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun“, sagt Walter Wüllenweber im Gespräch mit Michel Abdollahi.

Heute geht der Prozess am Landgericht Berlin weiter – und Walter Wüllenweber hält eine Wende durchaus für möglich: „Ich bin gespannt was passiert, wenn dieses Band zugelassen wird – es kann auch in die andere Richtung umschlagen, dass derjenige, der im Moment der Angeklagte ist, dann freigesprochen wird, und der momentane Kronzeuge und Nebenkläger, dass es für ihn schlecht ausgeht.“ Bedeutet, wenn Bushido wirklich gelogen hätte, dann würde es für ihn eng werden.

So abonnieren Sie "heute wichtig"

Verpassen Sie keine Folge von "heute wichtig" und abonnieren Sie unseren Podcast bei: Audio Now , Spotify , Apple Podcasts , Deezer , Castbox oder in ihrer Lieblings-Podcast-App. Bei inhaltlichen Fragen oder Anregungen schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de.