Franzose hofft auf Chance bei Top-Team

Pierre Gasly schließt Abschied von Red Bull nicht aus

ABU DHABI, UNITED ARAB EMIRATES - DECEMBER 15: Pierre Gasly of France and Scuderia AlphaTauri prepares to drive in the garage during Formula 1 testing at Yas Marina Circuit on December 15, 2021 in Abu Dhabi, United Arab Emirates. (Photo by Clive Rose
Pierre Gasly
WTM / WTM, Getty Images, Bongarts

Gasly will zu einem Top-Team

In englischen Medien wird AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly schon als heißer Nachfolger von Lewis Hamilton gehandet, sollte der Superstar womöglich doch zurücktreten. Im Interview mit „Auto Motor und Sport“ unterstreicht der Franzose jetzt: Ein Abschied aus dem Red-Bull-Kosmos ist nicht ausgeschlossen. "Mein Verlangen, mein Wille, um Weltmeisterschaften zu kämpfen, ist sehr stark", so Gasly.

"Es kommen Chancen"

Dass der WM-Titel mit AlphaTauri eher unrealistisch ist, ist auch Gasly klar: "Red Bull wird immer vor uns sein", weiß er. Doch sei er in der Formel 1, um an der Spitze zu kämpfen. Ob mit Red Bull oder einem anderen Top-Team? Das steht in den Sternen.

Trotz Gaslys starker letzten Saison mit 110 WM-Punkten im AlphaTauri im setzt Red Bull weiterhin auf Sergio Perez an der Seite von Max Verstappen.

"Ich werde nicht lügen. Es ist schwer, eine solche Saison abzuliefern. Und wenn ich mich dann mit denen vergleiche, die die Möglichkeit auf einen Red-Bull-Sitz bekommen haben, dann enttäuscht das. Auf Basis der Zahlen und Ergebnisse habe ich eine bessere Performance abgeliefert als jeder andere in diesem Team", gibt Gasly offen zu. Es sei „schwer zu schlucken“, die Anerkennung und Belohnung dafür nicht zu bekommen.

Der Franzose bleibt dennoch optimistisch: "In der Formel 1 geht alles sehr schnell. Ich mache mir nicht allzu viele Sorgen. Es kommen Chancen."

Gasly hat noch Vertrag bis 2023, aber...

Vielleicht schon bald bei einem anderen Rennstall? Gaslys Vertrag läuft eigentlich noch bis 2023, für einen Wechsel scheint der 25-Jährige aber durchaus offen: „Ich weiß nicht, was Red Bull mit mir vorhat. (...) Ob sie weitermachen wollen oder mich vorher freigeben. Darüber sprechen wir später", erklärt Gasly,

Er selbst wolle sich weiterhin auf sich und seine Performance konzentrieren. "Ich gebe mein Bestes“, macht der Formel-1-Pilot deutlich. „Das Beste, was ich machen kann, ist, Ergebnisse wie in Mexiko zu wiederholen. Fünfter in der Qualifikation zu werden - hinter den Mercedes und Red Bull in einem Mittelfeldauto. Mit einem schnelleren Auto würde ich sicher besser abschneiden. Das ist das Einzige, was zählt.“ (lhö)